Götz George in "Zivilcourage" Opa greift zur Wumme

Mit Gedichten gegen Gewalt: In dem ARD-Drama "Zivilcourage" will Götz George als Alt-68er den Problemkiez Kreuzberg erst mit schöner Literatur missionieren - und greift am Ende zum Revolver. Das ist grandios gespielt, aber auch grandios polemisch. Denn die Waffe siegt über den Rechtsstaat.
ARD-Drama "Zivilcourage": Kein Land für Maulhelden
Foto: WDR
Fotostrecke

ARD-Drama "Zivilcourage": Kein Land für Maulhelden