Kritik gegen Netanjahu Grass würde Israel-Gedicht jetzt anders fassen

Günter Grass wehrt sich in einem Zeitungsinterview erneut gegen die Angriffe wegen seines Israel-Gedichts - besonders der "pauschale Vorwurf des Antisemitismus" kränke ihn. Allerdings: Seine Zeilen würde er anders formulieren, seine Kritik richte sich allein gegen Premier Netanjahu.
Schriftsteller Grass: "Es geht mir in erster Linie um die derzeitige Regierung von Netanjahu"

Schriftsteller Grass: "Es geht mir in erster Linie um die derzeitige Regierung von Netanjahu"

Foto: CHRISTIAN CHARISIUS/ REUTERS
heb