"FAZ" Günther Nonnenmacher scheidet aus Herausgebergremium aus

Seit 20 Jahren gehört der Journalist Günther Nonnenmacher zu den Herausgebern der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" - im Juni scheidet er aus dem Gremium aus. Neu besetzt wird sein Posten nicht.

"FAZ"-Herausgeber Günther Nonnenmacher: Rückzug im Juni
imago

"FAZ"-Herausgeber Günther Nonnenmacher: Rückzug im Juni


Hamburg - Vor über 30 Jahren begann Günther Nonnenmacher seine journalistische Karriere im Politik-Ressort der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung", 1994 wurde der Politikwissenschaftler zum Herausgeber der "FAZ" berufen.

Wie die Zeitung am Mittwoch mitteilte, wird Nonnenmacher Ende Juni aus dem Herausgebergremium ausscheiden. Der 65-Jährige ziehe sich aus Altersgründen zurück.

Ein Nachfolger wird für Nonnenmacher nicht nachrücken. Seine Aufgaben übernimmt Berthold Kohler, der dem Gremium seit 1999 angehört. "Die Zahl der Herausgeber variierte auch in der Vergangenheit schon zwischen vier und sechs", sagte Kohler, der auch Vorsitzender des Herausgebergremiums ist. "Jeder in der Zeitungsbranche weiß, dass in der gegenwärtigen schwierigen Lage die Redaktionen zusammenrücken müssen. Dem wollen auch die Herausgeber der 'FAZ' Rechnung tragen."

In dem Herausgebergremium bleiben nach Juni noch: Berthold Kohler für das Politik-Ressort, Holger Steltzner für Wirtschaft, Frank Schirrmacher für Feuilleton und Werner D'Inka für das Ressort Rhein-Main.

evt/ dpa



© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.