Hamburger "Tatort" Atzorn steigt aus

Abschied nach sieben Jahren: Als kantiger "Tatort"-Kommissar Jan Casstorff ermittelte Robert Atzorn in Hamburgs Unterwelt. Jetzt hat der Schauspieler seinen Austritt aus dem ARD-Quotengaranten bekannt gegeben.


Hamburg - "Ich finde, die Figur ist auserzählt - und wenn's am schönsten ist, soll man aufhören", sagte der 62-jährige Atzorn. "Wassermänner wie ich möchten Veränderungen, jetzt reizen mich neue Rollen." Mit ihm verlassen auch seine "Sidekicks" Ursula Karven und Tilo Prückner die Krimireihe, bestätigte der zuständige Norddeutsche Rundfunk (NDR) und die Produktionsfirma Studio Hamburg. Wer künftig am Sonntagabend für den NDR ermitteln soll, ist noch nicht bekannt.

"Tatort"-Aussteiger Atzorn: "Ich finde die Figur ist auserzählt"
DPA

"Tatort"-Aussteiger Atzorn: "Ich finde die Figur ist auserzählt"

Die Dreharbeiten für den letzten Fall Jan Casstorffs, der den Titel "Unter Strom" tragen soll, beginnen am 18. April. Darin verschwindet die Staatsanwältin Wanda Wilhelmi (Karven), spurlos. Nach Angaben der Produktionsfirma wird Robert Atzorn in seinem "Tatort" nicht erschossen werden, sondern "ganz unspektakulär" abtreten. Atzorn und Prückner hatten 2000 das Team Stoever/Brockmöller, gespielt von Manfred Krug und Charles Brauer, abgelöst.

Anfang Juni ist der vorletzte Atzorn-Krimi "Investigativ" in der ARD zu sehen. Der genaue Ausstrahlungstermin von Casstorffs letztem Fall steht noch nicht fest. "Robert Atzorn hat dem Hamburger 'Tatort' sieben Jahre lang einen starken Charakter gegeben. Jetzt sind wir überein gekommen, dass es mit der Figur Jan Casstorff nicht weitergehen wird", sagte NDR-Programmdirektor Volker Herres. Neuen NDR-Filmen mit Atzorn und anderen Kollegen des Hamburger 'Tatort'-Teams sehe er bereits mit Spannung entgegen. Populär wurde Atzorn als unkonventioneller Pastor Hermann Wiegandt in der Serie "Oh Gott, Herr Pfarrer" (1988-1989) und als verständnisvoller Pädagoge in der ZDF-Vorabendserie "Unser Lehrer Dr. Specht" (1992-1999).

Im Traditionsformat "Tatort" sind momentan einige personelle Änderungen zu beobachten: Im letzten Jahr verabschiedete sich der Saarbrücker Kommissar Palu (Jochen Senf) aus der Tatort-Familie. Für ihn trat der bayerische Schauspieler Maximilian Brückner den Dienst als Kommissar Kappl an. Peter Sodann und Bernd Michael Lade räumen demnächst für Simone Thomalla und Martin Wuttke ihren Leipziger Einsatzort; und auch Dietz-Werner Steck verabschiedet sich in Stuttgart als Kommissar Bienzle und übergibt an Richy Müller.

hae/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.