Herzinfarkt Dorothee Sölle ist tot

Die Theologin und Literaturwissenschaftlerin Dorothee Sölle ist tot. Sie starb am Sonntagmorgen im Alter von 73 Jahren in einem Krankenhaus in Göppingen vermutlich an den Folgen eines Herzinfarkts.


Dorothee Sölle: Im Alter von 73 Jahren gestorben
DPA

Dorothee Sölle: Im Alter von 73 Jahren gestorben

Bad Boll - Godlind Bigalke, Leiterin der Evangelischen Akademie in Bad Boll, bestätigte Sölles Tod. Die Theologin und ihr Mann Fulbert Steffensky waren Referenten bei einem Seminar zum Thema "Gott und das Glück". Sölle habe noch am Samstagabend aus ihren Gedichten vorgelesen, sagte Bigalke. In der Nacht sei dann der Notarzt gerufen und Frau Sölle ins Krankenhaus gebracht worden. Todesursache sei vermutlich ein Herzinfarkt.

Sölle war wegen ihres politischen und gesellschaftlichen Engagements in den siebziger und achtziger Jahren bekannt geworden. Die 1929 in Köln geborene Schriftstellerin hatte Theologie, Philosophie und Literaturwissenschaft studiert und 1971 an der Universität Köln habilitiert. Sie arbeitete zunächst als Lehrerin und später als Privatdozentin für neuere deutsche Literaturgeschichte.

Von 1975 bis 1987 hatte sie eine Professur für Systematische Theologie am Union Theological Seminary in New York inne. Sölle zählte zu den bekanntesten Vertretern des "anderen Protestantismus", zu dessen Zielen die "Entmythologisierung" der Bibel gehörte.

Auch politisch war die Theologin aktiv: Sie reiste unter anderem nach Nordvietnam und in das Nicaragua der Sandinisten. Außerdem engagierte sie sich in der Friedensbewegung. Seit 1969 war sie in zweiter Ehe mit dem Religionspädagogen Steffensky verheiratet.



© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.