Auktion in New York Hitler-Skulptur für 17,2 Millionen Dollar versteigert

Von hinten sieht es aus wie ein kleiner Junge, von vorne blickt man in das Gesicht Adolf Hitlers: In New York hat ein umstrittenes Kunstwerk bei einer Auktion einen Rekordpreis erzielt.

Skulptur "Him"
AP

Skulptur "Him"


Eine Skulptur des italienischen Künstlers Maurizio Cattelan ist in New York für 17,2 Millionen Dollar versteigert worden. So viel war noch nie für ein Werk Cattelans bezahlt worden. Das umstrittene Werk zeigt Adolf Hitler in Gebetshaltung auf Knien. Von hinten betrachtet sieht es so aus, als stelle es einen kleinen Jungen dar.

Die Skulptur namens "Him" entstand im Jahr 2001. Sie wurde aus Wachs, menschlichem Haar und Polyesterharz hergestellt. Insgesamt gibt es drei Exemplare. Das nun versteigerte ist die Version, die Cattelan selbst behalten hatte.

Kurator der Auktion "Bound to Fail" (Zum Scheitern verurteilt) ist Loic Gouzer. Cattelan habe Tabus gebrochen, indem er das personifizierte Böse unter einem Mantel der Unschuld getarnt habe, sagte Gouzer.

Die Versteigerung im renommierten Auktionshaus Christie's läuft noch bis Freitag. Insgesamt stehen 39 Werke zum Verkauf. Darunter sind unter anderem eine Lithografie Marcel Duchamps, die eine maskulinisierte Mona Lisa mit Schnauz- und Ziegenbart zeigt. Hierfür wurden 1,2 Millionen Dollar bezahlt.

Gouzer hat in der Vergangenheit bereits mehrere erfolgreiche Kunstauktionen für Christie's organisiert. Im vergangenen Mai wurde dabei ein Gemälde Picassos für 179 Millionen Dollar versteigert - mehr als für jedes andere Kunstwerk bei einer Auktion.

ulz/AP



© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.