Italien Dantes Asche wiedergefunden

Beschäftigte der Florentiner Nationalbibliothek haben zufällig einen Teil der Asche des größten italienischen Dichters Dante Alighieri (1265-1321) in einem Regal entdeckt.


Florenz - Die Asche war den Angaben zufolge 1865 aus der Grabstätte Dantes in Ravenna entnommen und der Bibliothek geschenkt worden. Die Überreste seien in einem Kästchen aus dem 19. Jahrhundert verwahrt worden. Notarielle Stempel und Anmerkungen bestätigten die Authentizität des Fundes.

"Dante ist für uns nicht nur einer der größten Italiener, sondern auch der Vater unserer Sprache", sagte Kulturministerin Giovanna Melandri. Kommentatoren sprachen von einer spektakulären Entdeckung. Die Asche wurde während der Neuordnung der Handschriftenabteilung gefunden.

In diesem Säckchen befindet sich Dantes Asche
AP

In diesem Säckchen befindet sich Dantes Asche

Das Säckchen sei seit 1929 verschollen gewesen, berichtete das Fernsehen weiter. Damals sei es bei einem internationalen Kongreß gezeigt worden. Danach sollte es in die Uffizien zurückgebracht werden, wo seinerzeit die Bibliothek untergebracht war. Möglicherweise sei es während eines späteren Umzugs der Bibliothek verloren gegangen.

Der gebürtige Florentiner Dante schrieb die "Die göttliche Komödie".



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.