Neuer Höchststand So viele Journalisten im Gefängnis wie nie

Mehr als 250 Journalisten weltweit sitzen laut einer Medienorganisation im Gefängnis. In der Türkei ist die Zahl der Fälle inzwischen leicht gesunken.

Kundgebung für die Freilassung von Deniz Yücel in Berlin
DPA

Kundgebung für die Freilassung von Deniz Yücel in Berlin


Die Zahl der weltweit in Haft sitzenden Journalisten hat einem Bericht zufolge einen Rekordstand erreicht. 262 Mitarbeiter von Medien saßen Anfang Dezember weltweit hinter Gittern, teilte das Komitee zum Schutz von Journalisten (CPJ) in New York in seiner Jahresbilanz mit. Das sind drei mehr als im vergangenen Jahr.

Die meisten Journalisten, nämlich 73, sitzen in der Türkei hinter Gittern. Das sind allerdings weniger als im vergangenen Jahr, als noch 81 Journalisten in der Türkei eingesperrt waren. Danach folgen China, wo 41 Journalisten im Gefängnis sitzen, und Ägypten mit 20. Auch Eritrea, Vietnam und Aserbaidschan landeten im oberen Bereich der Liste.

Der deutsche "Welt"-Korrespondent Deniz Yücel sitzt nach wie vor in der Türkei hinter Gittern, mittlerweile seit mehr als 300 Tagen. Eine Anklage gegen den Journalisten liegt noch immer nicht vor. Ihm wird "Unterstützung von Terroristen" und "Volksverhetzung" vorgeworfen. Der Haftbefehl nennt als Belege ausschließlich seine Artikel.

"Es ist eine Schande, dass die Zahl der Journalisten im Gefängnis zum zweiten Mal einen Rekordstand erreicht hat", sagte CPJ-Chef Joel Simon. "In einer fairen Gesellschaft sollte nie ein Journalist für seine Arbeit und kritische Berichterstattung eingesperrt werden, aber 262 bezahlen diesen Preis."

mja/dpa

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.