Krimiserie "CSI" Petersen quittiert den Dienst

CSI kopflos - das Ermittlerteam verliert den Chef: Der Schauspieler William Petersen verlässt die TV-Erfolgsserie "CSI". In der schnell geschnittenen Krimi-Innovation spielt Petersen den Chefermittler Gilbert Grissom. Doch ganz verabschieden kann er sich noch nicht.


Tampa - Er hatte es schon oft angekündigt, nun ist es amtlich: William Petersen, Hauptdarsteller der weltweit erfolgreichen US-Krimiserie "CSI - Den Tätern auf der Spur" quittiert den Dienst. Das sagte die Produzentin der Serie, Carol Mendelsohn, der US-Zeitschrift "Entertainment Weekly". Die zehnte Folge der neunten Staffel wird demnach der letzte Auftritt Petersens als Gil Grissom sein.

Darsteller Petersen: Abschied von "CSI" am 11. Dezember
AP

Darsteller Petersen: Abschied von "CSI" am 11. Dezember

Damit verlieren die Macher von "CSI" bereits den dritten Hauptdarsteller in den vergangenen Monaten. Zuvor hatten Jorja Fox und Gary Dourdan die Serie verlassen. Der 55-jährige Petersen hatte erst im Mai seinen neuen Vertrag für die CBS-Show unterschrieben. Wie "Entertainment Weekly" auf seiner Internetseite berichtete, war darin bereits der Abschied zur Halbzeit der neuen Staffel vereinbart.

Im Online-Forum von "Entertainment Weekly" zeigten sich die Fans geknickt. Viele schrieben, sie seien "sehr traurig" über Petersens Abschied. Doch so ganz verschwindet der Chefermittler anscheinend nicht. Wie seine Schauspielerkollegen Fox und Dourdan soll auch Petersen alias Gilbert Grissom für Gastauftritte zurückkehren.

Darüber hinaus bleibt Petersen der Krimiserie dem Bericht zufolge als ausführender Produzent erhalten. Die neunte Staffel wird in den USA ab dem 9. Oktober ausgestrahlt. Petersens Abschiedsfolge ist für den 11. Dezember angesetzt. Der Schauspieler war vor dem Erfolg mit "CSI" unter anderem in Michael Manns Hannibal-Lecter-Film "Roter Drache" zu sehen. In Deutschland wird "CSI - Den Tätern auf der Spur" bei RTL gezeigt.

Zeitweise erreichten die Kriminalfälle aus Las Vegas die höchsten Zuschauerzahlen aller US-Fernsehsendungen. Das von Quentin Tarantino in Szene gesetzte Finale der fünften Staffel hatten in den USA 30 Millionen Menschen verfolgt.

Zu der Serie gibt es schon zwei Ableger: "CSI: Miami" und "CSI: New York". Sie waren im Oktober 2000 in den USA angelaufen.

cc/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.