Kultusminister Rat für deutsche Rechtschreibung beschlossen

Die Kultusministerkonferenz hat einstimmig die Einsetzung eines Rates für deutsche Rechtschreibung beschlossen. Dem Gremium sollen 36 Mitglieder aus Deutschland, Österreich und der Schweiz angehören.


Mettlach - 18 der künftigen Mitglieder des Rates sollen aus Deutschland kommen, teilte eine Sprecherin der Kultusministerkonferenz (KMK) mit, die am Donnerstagabend in Mettlach im Saarland eine zweitägige Sitzung begonnen hat. Der Rat soll der KMK zufolge künftig "den Schriftgebrauch der deutschen Sprache beobachten und Vorschläge zur Weiterentwicklung der Rechtschreibung erarbeiten".

Darüber hinaus hätten die Minister in der geschlossenen Sitzung betont, dass es weiter einer KMK bedürfe. Das Gremium sei wichtig, um in Deutschland unter anderem die Weiterentwicklung des Schulsystems voranzutreiben, gab die Sprecherin die überwiegende Meinung der Kultusminister wieder. Das gelte insbesondere auch für die Vergleichbarkeit der Schulabschlüsse und die Qualitätssicherung.



© SPIEGEL ONLINE 2004
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.