Londoner Ballett-Performance Tanz die Britney

Kahlrasur, Paparazzi und Psychiater: Eine Londoner Tanztruppe bringt das bewegte Leben des amerikanischen Popstars Britney Spears als Performance auf die Bühne. Die renommierte Company hat ihr neues Ballett als Tragödie angelegt.


London - US-Popsängerin Britney Spears liefert mit ihrem bewegten Leben nicht nur Schlagzeilen für den Boulevard, ihr in der Öffentlichkeit zelebriertes Leben hat jetzt auch eine britische Tanzgruppe zu einem Ballett inspiriert. Wie englische Medien heute berichteten, setzt die bekannte Rambert Dance Company in ihrem neuen Werk "Meltdown" die Leiden der 26-Jährigen in Szene. Die Spears'schen Schicksalsschläge seien "eine große Tragödie der modernen Zeit", sagte Choreograf Hubert Essakow der BBC. Das Ballett soll morgen in London uraufgeführt werden.

Popstar Spears (am 14. Januar in Los Angeles): Strauchelnde Pop-Prinzessin
AFP

Popstar Spears (am 14. Januar in Los Angeles): Strauchelnde Pop-Prinzessin

In dem Werk werden den Angaben zufolge unter anderem die öffentliche Kahlrasur der Sängerin und ihre ständigen Auseinandersetzungen mit den Paparazzi nachgestellt. In einer Szene soll die Britney-Darstellerin in einem engen rosa Top und Netzstrümpfen von schwarz gekleideten Tänzern bedroht werden - eine Anspielung auf die Fotografen. Am Ende wird "Britney" von weiß gekleideten Tänzern - den Ärzten - abgeführt.

Im echten Leben wurde die strauchelnde Sängerin heute in Los Angeles erneut ins Krankenhaus eingeliefert. Dort werde festgestellt, ob Spears für sich selbst oder andere eine Gefahr darstellen könnte. Es war bereits die zweite Zwangseinlieferung der ehemaligen Pop-Prinzessin binnen eines Monats.

Spears gehörte von 2000 bis 2005 zu den bestbezahlten Sängerinnen der Welt. Zuletzt gab es nur noch Schlagzeilen über ihre persönlichen Probleme. Im Sorgerechtsstreit mit Ex-Ehemann Kevin Federline für ihre Söhne verlor Spears nach Drogen- und Partyeskapaden im vergangenen Oktober das Sorgerecht, Anfang Januar sogar das Besuchsrecht.

lw/AFP



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.