Comic-Adventskalender Frostwärme

Weihnachten ist doch kein Weltuntergang: Auch wenn laut Maya-Kalender am 21.12. das Ende unseres Planeten naht, ist SPIEGEL ONLINE optimistisch und veröffentlicht bis zum 24. Dezember täglich einen neuen Advents-Comic. Einige der besten deutschen Zeichner sind dabei. Diesmal: Marie Sann.

Marie Sann

Eines vorweg: Das hat sie sich nicht selbst ausgedacht. Marie Sann, Jahrgang 1986, illustriert in "Frostfeuer" eine Geschichte basierend auf einem Roman von Kai Meyer, für den Comic adaptiert durch den Skripter Yann Krehl. Und es gäbe viel zu loben daran, wie Krehl Meyers mitunter ausufernden Erzählstil auf Comictauglichkeit herunterbricht, dabei möglichst viel Raum zur Visualisierung lässt und hochgradig ökonomische Dialoge schreibt.

Aber "Frostfeuer" ist, bei allem Respekt, den sich Krehl hier verdient, vor allem die Marie-Sann-Show. Das wird spätestens klar, wenn die grob am Märchen von der Schneekönigin ausgerichtete Handlung nach dem Prolog im Eispalast in das St. Petersburg des Fin de Siècle wechselt, wo sie fast ausschließlich in einem Nobelhotel spielt.

Wie Marie Sann eine Welt der eklatanten Widersprüche entwirft - das gutbeheizte Hotel gegen das im Schnee versinkende St. Petersburg, der noble Ballsaal gegen die trüben Kammern für das Personal - ist in der Ausführung atemberaubend.

Es ist eine wunderbare Poesie des Erzählens, die den leicht trivialen Plot (armes Waisenkind hilft großer Königin bei der Suche nach einem wichtigen Gegenstand) in ein Märchen verwandelt. Aufsehenerregend vor allem die Farben, das permanente optische Wechselbad zwischen blau-weiß gehaltenen Schneesequenzen und rotbraunen Innenaufnahmen.

Da stört es auch kaum, dass gerade die Hauptfigur etwas zu huschig, großäugig und abgemagert daherkommt, dass bei Details wie diesen vielleicht doch zu sehr auf der Klaviatur des Kitsches gespielt wird. Auf drei Bände ist die Reihe angelegt, zwei liegen aktuell vor.

Website: www.marie-sann.de

Weihnachtskalender 2012

Mehr zum Thema


insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Bln79 06.12.2012
1.
Ich würde die Comics wirklich sehr gerne lesen. Aber die Briefmarkenbildchen in der Fotostrecke bringen nichts, wenn man kein Gerät hat, um Microfilme zu lesen. :(
rosssi 06.12.2012
2. nicht lesbar
kann mich nur anschliessen, das kann kein Mensch lesen, eine Lupe hab ich leider nicht
Forenleser 06.12.2012
3. blabla
Vom Weltuntergang reden nur die Medien. Die Welt wird in ein neues Zeitalter geführt, wie es schon in den Zyklen der Mayas war. Weltuntergang...die Medien sind die größten Miesmacher auf diesem Planeten. Schreiben zu 99,9% nur Mist und die Wahrheit bleibt hinten stehn.Verkauft sich eben schelcht
bluebill 06.12.2012
4. Stimmt leider.
Der Marianne-Sann-Fotostreifen ist nicht zu entziffern, auch mit Zoom nicht. (Alle anderen aber schon!)
poggenking 07.12.2012
5. Eigentlich ...
hatte ich mich auf die weiteren Comics gefreut, aber Comics bestehen eben nicht nur aus netten Bildchen, sondern auch aus Text! Wenn mir dieser vorenthalten wird, lohnt das Anschauen nicht mehr. Werde hier wohl nicht mehr allzu oft reinschauen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.