Mode aus Moskau Patrioten und Pistolen

Pistolen, Pelze und ein Hauch frühes Hollywood prägten die internationale Modewoche in Moskau. Auf dem Laufsteg präsentierten patriotische russische Designer ihre Mode-Ideen für 2002.


Moskau - Ein Jahrzehnt nach dem Zerfall der mode-ignoranten Sowjetunion drängte bei der am Sonntag zu Ende gegangenen Veranstaltung eine Garde patriotischer russischer Designer nach vorn. "Wir verwenden nur noch russische Stoffe und Waren für unsere Kollektion", betonte die junge Moskauer Modeschöpferin Darja Rasumichina. Seidentaft, Brokat und Spitzen aus Wologda verliehen der Schau einen Hauch der alten Zarenzeit.

"Nur noch russische Stoffe": Entwurf von Daria Razumichina "Bonnie und Colt": Schwüle Gangsterphantasien von Andrej Scharow Auch internationale Designer zeigten ihre Kollektionen: Abendmode von Oscar de la Renta/Balmain
Fetisch Waffe: Accessoirelastige Mode von Andrej Scharow Exotisch: Mode-Idee des russischen Designers Valentin Yudashkin Ein Hauch der alten Zarenzeit: Mode von Darya Razumichina


Klicken Sie einfach auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen!

Zum zentralen Mode-Accessoire avancierte eine Pistole in der Modekollektion "Bonnie and Colt" des Nachwuchstalents Andrej Scharow. Das Chicago der dreißiger Jahre, der Chic des frühen Hollywood prägten seine Arbeit.

Wenig feminin kleidete Jelena Makaschowa ihre Modelle. "Meine Kollektion soll alles sein, nur nicht sexy", grenzte sich die junge Modemacherin von vielen westlichen Kollegen ab. Bei Makaschowa dominierte eine olivfarbene Uniformjacke den Look, kombiniert wahlweise mit wallenden Röcken oder Hosen. Makaschowas Modelle verkörpern Reisende, Imker, Revolutionäre oder Klempner.



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.