Schauspieler Monty-Python-Komiker Terry Jones ist an Demenz erkrankt

"Die Sprache zu verlieren, ist das Grausamste, was einem Wortarbeiter zustoßen kann": Ein langjähriger Monty-Python-Kollege hat bewegend auf die Demenzerkrankung des Komikers Terry Jones reagiert.
Terry Jones 2012 in London

Terry Jones 2012 in London

Foto: ANDREW WINNING/ REUTERS

Der britische Schauspieler und Regisseur Terry Jones ist an Demenz erkrankt. Das teilte seine Familie anlässlich einer geplanten Preisverleihung  durch die walisische Sektion der British Academy of Film and Television Arts mit. Jones hatte Ende der Sechzigerjahre die Komikergruppe Monty Python mitgegründet.

Bei Jones sei eine primäre progressive Aphasie diagnostiziert worden, hieß es in der Mitteilung. Bei dieser Form der Demenz verlieren die Betroffenen nach und nach die Fähigkeit zu sprechen. Der 74-Jährige könne nur noch schwer kommunizieren und keine Interviews mehr geben.

Jones langjähriger Freund und Monty-Python-Kollege Michael Palin reagierte mit einem bewegenden Facebook-Eintrag  auf die Nachricht.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Facebook, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Fortschreiten der Krankheit mitzubekommen, schmerze ihn, schreibt er. "Die Sprache zu verlieren ist das Grausamste, was einem Menschen zustoßen kann, für den Worte, Ideen, Argumente, Witze und Geschichten der Lebensinhalt waren", so Palin. Allerdings sei Jones ja noch nicht weg vom Fenster.

Jones verbringe Zeit mit seiner Familie, schreibt Palin, und erst vor zwei Tagen sei er gemeinsam mit seinem alten Freund in der Kneipe gewesen. "Terry sagt zwar nicht viel, aber er grinst und lacht, nimmt wahr und reagiert. Ich bin immer froh, ihn zu sehen. Möge das noch lange möglich sein."

Jones, Palin und ihre Mitstreiter John Cleese, Eric Idle, Graham Chapman und Terry Gilliam waren durch ihre Sketch-Serie "Monty Pythons Flying Circus" bekannt geworden. Terry Jones führte bei den erfolgreichen Monty-Python-Filmen "Das Leben des Brian" (1979) und "Der Sinn des Lebens" (1983) zudem Regie. Nach der Produktion des Episodenfilms zum Sinn des Lebens löste sich die Gruppe 1983 auf.

2014 feierten fünf der Komiker mit "One down, Five to go" noch ein Comeback. Der Show-Titel galt Chapman, dem sechsten Mann der Truppe, der 1989 an Krebs gestorben war.

Monty Pythons anarchischer, schwarzer Humor gilt bis heute als wegweisend und prägend. In ihren Sketchen, Filmen und Auftritten haben sie sich über Geschichte, Religion und das englische Establishment lustig gemacht, das Leben an sich aufs Korn genommen und der Realität ins Gesicht gelacht.

Video: Die besten Szenen von Monty Python

SPIEGEL ONLINE
sun
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.