Münchner Kunstschatz Taskforce will 590 mögliche Raubkunst-Bilder ins Netz stellen

Mehr als ein Drittel des Münchner Kunstschatzes stammt womöglich aus Raubzügen der Nazis. Alle 590 verdächtigen Werke sollen in den kommenden Wochen auf der Website lostart.de veröffentlicht werden. Bislang sind erst 25 davon zu sehen.
ler/dpa/AFP