Neue TV-Show Schlingensief unterwandert MTV

Vom Wiener "Big Brother" in die Berliner U-Bahn: Christoph Schlingensief versucht sich erneut an einer eigenen TV-Show. Seine "Todesfahrt der U3000" wird ab November wöchentlich beim Musiksender MTV ausgestrahlt.


Bringt Anarchie ins Musik-TV: Schlingensief
DPA

Bringt Anarchie ins Musik-TV: Schlingensief

Das ewige Enfant terrible der deutschen Theater- und Kulturszene hat eine neue Idee ausgebrütet: Wie die Musikzeitschrift "Intro" berichtet, wird er auf dem Musikkanal MTV eine neue wöchentliche Show mit dem Titel "Die Todesfahrt der U3000" übernehmen. Dabei möchte Schlingensief mit Gästen und Kandidaten in das Berliner U-Bahnnetz hinabsteigen, um dort seine Show zu improvisieren. Subversivität dürfte - nicht nur durch Örtlichkeit und Namensgebung - garantiert sein.

Sein Debüt als Talkmaster gab der 39-Jährige im Herbst 1997 mit der RTL-Sendung "Talk 2000", in der er unter anderem mit Harald Schmidt über Onanie diskutierte, Helmut Berger herumpöbeln ließ und Ingrid Steeger aus dem Studio vergraulte. Zuletzt hatte er mit seiner gegen Jörg Haider und die FPÖ gerichteten "Big Brother"-Variante für Aufsehen gesorgt. In einen Container vor dem Wiener Opernhaus hatte er vermeintliche Asylbewerber - in Wirklichkeit Schauspieler - einquartiert, die dann von den Österreichern aus dem Land gewählt werden konnten.



© SPIEGEL ONLINE 2000
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.