Neuer Chefredakteur beim "Handelsblatt" Steingart folgt auf Ziesemer

Führungswechsel beim "Handelsblatt": Der preisgekrönte Chefredakteur Bernd Ziesemer verlässt die Wirtschaftszeitung und wechselt zum Verlag Hoffmann und Campe. Sein Nachfolger in Düsseldorf wird der bisherige SPIEGEL-Korrespondent Gabor Steingart.
Fotostrecke

Neue Spitze beim "Handelsblatt": Ziesemer geht, Steingart kommt

Foto: DPA / Handelsblatt

Hamburg - Das "Handelsblatt" bekommt einen neuen Chefredakteur: Bernd Ziesemer wechselt als Geschäftsführer zum Hamburger Verlag Hoffmann und Campe, sein Nachfolger wird SPIEGEL-Korrespondent Gabor Steingart. Der Zeitpunkt seines Wechsels zum "Handelsblatt" stehe noch nicht fest, sagte Steingart. Wunsch des Verlegers Dieter von Holtzbrinck sei es, dass er den Job nach Ostern antrete: "Darüber finden nun Gespräche mit dem SPIEGEL statt."

Ziesemer, 56, arbeitete 25 Jahre lang in der Verlagsgruppe Handelsblatt, seit 2002 ist er Chefredakteur des "Handelsblatts". Im Januar war er vom "Medium Magazin" als Chefredakteur des Jahres 2009 ausgezeichnet worden. Unter seiner Führung hatte die Wirtschaftszeitung den Wechsel zum kleineren sogenannten "Business"-Format vollzogen.

Sein Nachfolger Steingart bezeichnete die Berufung durch Verleger Dieter von Holtzbrinck als "Ehre und Herausforderung zugleich". Das "Handelsblatt" sei schon immer "eine unabhängige, zuweilen auch unbequeme Stimme der Vernunft". In Zukunft solle sie "noch deutlicher zu vernehmen sein". Man wolle im Wirtschaftsjournalismus den Erfolg der ebenfalls zu Holtzbrinck gehörenden Wochenzeitung "Die Zeit" wiederholen, die "Auflage, Ansehen und Lesespaß erkennbar vergrößert" habe.

Steingart, 47, gehörte zum ersten Volontärs-Jahrgang auf der Georg-von-Holtzbrinck-Journalistenschule und arbeitete jahrelang für die "Wirtschaftswoche". 1990 kam er zum SPIEGEL, wo er zunächst in Leipzig und dann in Bonn als Redakteur arbeitete. Von 1995 bis 2001 leitete er das Wirtschaftsressort des Nachrichtenmagazins. Danach übernahm er die Leitung des SPIEGEL-Hauptstadtbüros, bevor er im Sommer 2007 als Korrespondent nach Washington wechselte.

Steingart erklärte in einer Stellungnahme auf seiner Homepage,  der Abschied falle ihm schwer: "20 Jahre arbeitete ich für das von Rudolf Augstein gegründete Blatt, das ich immer auch als mein Blatt empfunden habe." Von dem Job in den USA habe er schon als Jugendlicher geträumt: "Andere wollten Lehrer oder Pilot werden, ich wollte als White-House-Korrespondent in Washington arbeiten. Ich verdanke dem SPIEGEL viel. Ich werde ihn in Ehren halten. Vermisse tue ich ihn jetzt schon."

Ziesemer soll seinen Posten bei Hoffmann und Campe zum 1. November antreten. Er wird dort Nachfolger von Manfred Bissinger, der künftig als Berater für die Ganske-Verlagsgruppe tätig sein soll. Gegenüber dem Branchendienst Kress.de sagte Ziesemer: "Nach 30 Jahren Wirtschaftsjournalismus im In- und Ausland möchte ich meine vielfältigen Erfahrungen einbringen, um Unternehmen bei der Entwicklung glaubwürdiger und effektiver Kommunikationslösungen zu helfen."

Aus seiner bisherigen Arbeit als Chefredakteur des "Handelsblatts" wisse er, "wie schwer heute viele Unternehmen mit ihrer Botschaft in der Öffentlichkeit durchdringen. Kreative Lösungen sind gefragt."

Neben dem Wechsel in der Chefredaktion vermeldete die Verlagsgruppe Handelsblatt" am Mittwoch noch eine weitere Personalie beim "Handelsblatt": Geschäftsführer Joachim Liebler wechselt zum Berliner "Tagesspiegel". Der 45-Jährige wird zum 1. April Sprecher der Geschäftsführung und damit Nachfolger von Frank Lüdecke. Lüdecke beendet seine Tätigkeit als Sprecher der "Tagesspiegel"-Geschäftsführung den Angaben zufolge auf eigenen Wunsch zum 31. März.

cte/ddp
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.