Neuer Flaggen-Fauxpas ARD zieht personelle Konsequenzen

Es war peinlich - und soll nie wieder vorkommen: Weil die "Tagesthemen" zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit eine fehlerhafte Fahne zeigten, will die ARD nun personelle Konsequenzen ziehen. Begründung für die falsche US-Flagge: ein technischer Fehler und menschliches Versagen.


Hamburg - Es sind harte Wochen für die Verantwortlichen von "ARD aktuell". Vor gut zwei Wochen hatten die "Tagesthemen" während der Fußball-EM eine Deutschlandfahne mit der Farbfolge Rot-Schwarz-Gold statt Schwarz-Rot-Gold als Hintergrundbild eingeblendet - und an diesem Donnerstagabend gab es dann die Fortsetzung, als Moderator Tom Buhrow einen Beitrag über die neue US-Botschaft in Berlin einleitete. Eine US-Flagge mit einem weißen Querstreifen ("Stripe") zu viel war neben Buhrow zu sehen.

Nun haben die NDR-Verantwortlichen offenbar genug davon, ihr Nachrichten-Flaggschiff "Tagesthemen" ständig unter falscher Fahne durch die heimischen Wohnzimmer segeln zu lassen - der NDR kündigte jetzt an, "personelle Konsequenzen" zu ziehen.

"Diese erneute Panne ist in der Tat nicht akzeptabel", sagt Thomas Hinrichs, zweiter Chefredakteur von "ARD aktuell". "Neben technischen Problemen hat es hier auch menschliches Versagen gegeben."

Welche Konsequenzen genau geplant sind und wer davon betroffen sein soll, dazu wollte sich die ARD nicht äußern - genauso wenig zu Informationen der Nachrichtenagentur dpa, dass eine Grafikerin fristlos entlassen und ein Chef vom Dienst seiner Aufgaben entbunden worden sei.

Die korrekte US-Flagge hat sieben rote und sechs weiße Streifen, die für die 13 amerikanischen Gründungsstaaten stehen. In der ARD war am unteren Rand der weitere weiße hinzugefügt. Wie kam es dazu? Offenbar war es ein eher komplizierter Vorgang, wenn man Chefredakteur Hinrichs folgt.

Er erklärte die nicht korrekte Darstellung der Flagge damit, dass die Ausstanzung der Hintergrundillustration größer als der Ausschnitt der dann eingefügten Fahne gewesen sei. Daher sei eine längliche Fläche unter der Fahne weiß geblieben. Dies sei dann wie ein zusätzlicher Streifen unter der US-Flagge erschienen.

Dieser Fehler sei allerdings nicht der Grund dafür, dass die entsprechende Moderation von Tom Buhrow nicht mehr in der ARD-Mediathek zu finden ist. Vielmehr war laut Hinrichs in dem Beitrag auch eine animierte Grafik des neuen US-Botschaftsgebäudes am Brandenburger Tor zu sehen, für die die ARD keine Online-Rechte besitze.

Was ja auch irgendwie eine Panne ist - nur eine andere.

tdo/AP/dpa



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.