"News of the World"-Skandal Andy Coulson zu 18 Monaten Haft verurteilt

Schon im Juni wurde er schuldig gesprochen, jetzt wurde das Strafmaß verkündet: Andy Coulson, Ex-Chefredakteur bei "News of the World", muss für seine Verstrickungen in den Abhörskandal 18 Monate ins Gefängnis.
Ex-"News of the Word"-Chefredakteur Andy Coulson: 18 Monate Gefängnis

Ex-"News of the Word"-Chefredakteur Andy Coulson: 18 Monate Gefängnis

Foto: Rob Stothard/ Getty Images

Hamburg/London - Der größte Medienprozess in der Geschichte Großbritanniens endete vor zwei Wochen mit einem Schuldspruch für Ex-Chefredakteur Andy Coulson. Jetzt erfuhr der Verurteilte das Strafmaß: Wie das zuständige Gericht in London verkündete, muss Coulson für 18 Monate ins Gefängnis.

Nach einem monatelangen Verfahren am Londoner Strafgerichtshof Old Bailey hatte die elfköpfige Jury im Juni befunden, dass Coulson von den illegalen Abhörmaßnahmen gewusst und sie toleriert habe. Der Abhörskandal hatte im Juli 2011 zur Schließung der "News of the World" geführt und Coulson zum Rücktritt von seinem späteren Posten als Camerons Pressesprecher gezwungen. Letzteres gab der Affäre um das Abhören von mehr als 600 Mobiltelefonen besondere Brisanz.

Coulsons Vorgängerin bei dem Boulevardblatt "News of the World", Rebekah Brooks, war hingegen Ende Juni freigesprochen worden. Brooks soll sich im Gegensatz zu Coulson nicht daran beteiligt haben, dass Telefone gehackt und illegale Zahlungen getätigt wurden, um an Informationen über Prominente zu kommen. Unter den mutmaßlichen Opfern der Spitzeleien finden sich Prinz Harry und mit ihm die halbe Königsfamilie, Paul McCartney, Hugh Grant, Parlamentsabgeordnete, Sportler und Journalisten.

cbu/Reuters