Nach 28 Jahren als Museumsdirektor  Nicholas Serota gibt Tate-Leitung ab

Er galt als einer der mächtigsten Männer im Kunstbetrieb: Der Direktor der britischen Tate-Museen, Nicholas Serota, hat seinen Rückzug angekündigt. Der 70-Jährige wird das regierungsnahe Arts Council leiten.

Nicholas Serota
DPA

Nicholas Serota


Der langjährige Direktor der britischen Tate-Museen, Nicholas Serota, hat seinen Rücktritt angekündigt. Wie am Donnerstag auf der Tate-Webseite zu lesen war, wird der 70-Jährige im kommenden Jahr seinen Posten verlassen.

Serota stand seit 1988 an der Spitze der Körperschaft, die vier Kunstmuseen in Großbritannien betreibt, unter anderem die Tate Britain und die Tate Modern in London. Die Tate Modern wurde im Jahr 2000 unter seiner Leitung gegründet und gilt als eines der bedeutendsten Museen für moderne Kunst weltweit. Unlängst wurde der Erweiterungsbau eröffnet. Die Leitung der Tate Modern übernahm im Januar die Britin Frances Morgan, die dort dem zur Berliner Volksbühne wechselnden Kurator Chris Dercon nachfolgte.

Nicholas Serota, der in den vergangenen Jahren immer wieder Spitzenplätze in der Liste der wichtigsten Persönlichkeiten des internationalen Kunstbetriebs einnahm, wird bis ins Jahr 2017 hinein weiter der Tate zur Verfügung stehen. Zugleich wird er aber die Leitung des Arts Council England übernehmen. Diese Institution, die dem britischen Kulturministerium untersteht, unterstützt mit Hilfe von Steuergeldern und Lotterieeinnahmen zahlreiche Museen und andere kulturelle Einrichtungen im Lande.

Die Nachricht von Serotas bevorstehenden Rückzug kommt knapp eine Woche, nachdem der Direktor des Victoria and Albert Museums, Martin Roth, 61, seinen Rücktritt bekannt gab.

feb/dpa



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.