"Nussknacker"-Aufführung New York City Ballet engagiert erste schwarze "Marie"-Tänzerin

Charlotte Nebres ist elf Jahre alt - und hat gerade Geschichte geschrieben: Sie ist die erste schwarze Ballerina, die in der legendären "Nussknacker"-Aufführung des New York City Ballet tanzen wird.

Die "New York Times" schreibt von einem "Meilenstein": Zum ersten Mal seit 1954 - als am New York City Ballet erstmals "George Balanchines 'Der Nussknacker'" aufgeführt wurde - haben die Verantwortlichen der Ballettkompanie für die Rolle der jungen Heldin Marie ein schwarze Tänzerin engagiert, Charlotte Nebres.

Ihre Mutter stammt aus Trinidad, ihre Familie väterlicherseits von den Philippinen. Und Nebres ist nicht die einzige Darstellerin der "Nussknacker"-Aufführung, deren Familie teils aus dem Ausland stammt. Die Rolle von Maries Prinz übernimmt laut "NYT"  der 13 Jahre alte Halbchinese Tanner Quirk; die zweite Marie-Darstellerin, die zwölfjährige Sophia Thomopoulos, hat koreanische und griechische Vorfahren; und der junge Tänzer, der ihren Prinzen verkörpert, ist elf Jahre alt, heißt Kai Misra-Stone und hat Familie in Südasien.

"Es ist toll, all unsere Kulturen zu repräsentieren", sagte Charlotte Nebres gegenüber der Zeitung. "Vielleicht sieht das ein kleiner Junge oder ein kleines Mädchen im Publikum und denkt sich 'Hey, das kann ich auch schaffen'." Für sie persönlich sei es bedeutsam, die erste schwarze Marie zu sein.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Nebres ist Schülerin an der School of American Ballet. Wann immer sie tanze, fühle sie sich frei, zitiert die Zeitung aus dem Gespräch mit der Elfjährigen. "Es macht mich glücklich, und ich werde tun, was mich glücklich macht."

Die Ballettkompanie New York City Ballet wurde 1948 von George Balanchine und Lincoln Kirstein gegründet, sie zählt zu den führenden des Landes. "Der Nussknacker" ist ein Ballett des russischen Komponisten Tschaikowski, es gibt mehrere Choreografien - darunter jene von Balanchine (mehr Hintergründe zur Geschichte des "Nussknackers" können Sie hier nachlesen ).

Die diesjährige "Nussknacker"-Aufführung am New York City Ballet dauert noch bis zum 5. Januar. "Seit 65 Jahren erweckt das New York City Ballet diese zeitlose Geschichte zum Leben", heißt es dazu auf der Website  der Kompanie.

aar/AP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.