Personalkarussell ZDF ersetzt Bublath, RTL wildert beim MDR

Das Personalkarussel der TV-Sender dreht sich dieser Tage gewaltig: Nach den RTL-Stars Markus Lanz und Antonia Rados holt sich das ZDF nun auch noch einen Mann von BR alpha als Ersatz für Joachim Bublath. RTL besetzt die freie "Explosiv"-Stelle mit einer MDR-Moderatorin.

Hamburg - Mit gleich drei neuen Moderatoren der TV-Konkurrenz wirbt das ZDF im neuen Jahr um die Gunst der Fernsehzuschauer. Neben Antonia Rados wechselt auch Senderkollege Markus Lanz von RTL zum ZDF. Der gebürtige Südtiroler solle mindestens drei große Prime-Time-Shows pro Jahr moderieren, teilte ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut am Freitag in Hamburg mit. Ebenfalls bereits gestern hatte das ZDF den Wechsel der mehrfach ausgezeichneten TV-Journalistin Rados im Frühjahr zum Team des "heute-journals" bestätigt.

Markus Lanz wurde 1995 Nachrichtenmoderator bei RTL Nord, von 1997 an moderierte er die Sendung "Guten Abend RTL" in Schleswig-Holstein. Der Durchbruch gelang ihm, als er von September 1998 bis März 1999 Barbara Eligmann während ihrer Babypause als Moderator der Sendung "Explosiv" vertrat. Seit April 1999 führte er regelmäßig durch das Format, seit 2004 war er auch Redaktionsleiter.

Beim ZDF wird der 38-Jährige den Angaben zufolge mit einer Gala zum 80. Geburtstag von Karlheinz Böhm im April seinen Einstand als neuer Showmoderator geben. Daneben soll Lanz, der einen Drei-Jahres-Vertrag erhielt, in Johannes B. Kerners Sommerpause ein Late-Night-Format moderieren und auch als Reporter arbeiten. Details dazu nannte der Sender noch nicht.

Kerner hatte bereits angekündigt, dass er während der Fußball-Europameisterschaft und den Olympischen Spielen kürzer treten wolle und Lanz selbst ins Gespräch gebracht. Kerner bleibe aber "das unverzichtbare Zugpferd des Senders", betonte Bellut. Ob Lanz auch die freitägliche Kochshow von Kerner übernimmt, ist noch offen.

"Ausgewiesene Boulevard-Expertin"

Bei RTL führt künftig Janine Steeger vom MDR durch das Boulevardmagazin "Explosiv". Die 31-jährige arbeitet derzeit als Moderatorin und Reporterin für den "Sachsenspiegel" des MDR und hatte laut RTL im Jahr 2000 ihre Karriere als Reporterin für "Explosiv" gestartet. Ab Juni 2002 war sie Moderatorin von "Guten Abend RTL". Der geschäftsführende RTL-Chefredakteur Michael Wulf sagte, mit Steeger habe man "eine ausgewiesene Boulevard-Expertin mit umfassender Erfahrung als Moderatorin, Reporterin und Redakteurin im Magazinbereich sozusagen zurückgewinnen können".

Beim ZDF wird außerdem der Astrophysiker Harald Lesch als neuer Wissenschaftsmoderator Joachim Bublath ablösen, der aus Altersgründen die Sendung abgibt. Lesch wird ab September das ZDF-Magazin "Abenteuer Forschung" präsentieren. Der 47-Jährige hatte sich auf dem digitalen Sender BR-alpha des Bayerischen Rundfunks einen Namen gemacht. Wegen seiner eigenen Art, schwierige naturwissenschaftliche Zusammenhänge verständlich zu vermitteln, hatte er von der Deutschen Forschungsgemeinschaft und dem Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft den Communicator-Preis erhalten.

Bublath, der die Altersgrenze erreicht hat, wurde mit populärwissenschaftlichen Formaten wie "Aus Forschung und Technik", später auch der "Knoff-hoff-Show" bekannt und war zuletzt mit Reihen wie "Faszination Erde" sowie "Joachim Bublath" erfolgreich.

Antonia Rados soll Teil eines neu ausgerichteten "heute-journals" werden. Nach Angaben von ZDF-Chefredakteur Nikolaus Brender wird das Konzept des Nachrichtenformats überprüft und durch technische Neuerungen ergänzt. Neben den aktuellen Nachrichten soll Rados auch in längeren Reportagen und Dokumentationen von Brennpunkten der Welt berichten. Die 54-Jährige bringe alles mit, was ein guter TV-Journalist heute an Wissen, Handwerk, Analyse und Erklärkompetenz haben muss, sagte Brender.

Die Nachfolge für Andrea Kiewel beim "Fernsehgarten" ist Belluth zufolge noch offen. Dem Mainzer Sender läge eine Reihe von Bewerbungen vor. Bevorstehende Castings mit Probesendungen sollen die Nachfolge bis spätestens Mitte März klären. Kiewels Vertrag war wegen Schleichwerbung gekündigt worden.

Jana Werner, ddp

Verwandte Artikel