Plasberg steht bereit Wer wird die neue Christiansen?

Wer hat das Zeug zur Christiansen-Nachfolge? Wer ist leidensfähig genug, die ARD-Granden zu ertragen? Wer passt zum Öffentlich-Rechtlichen Fernsehen und hat doch mehr Star-Appeal als eine Gebührenrechnung? SPIEGEL ONLINE stellt die Favoriten vor.

Von Daniel Haas und Peer Schader


Im Sommer moderiert Sabine Christiansen zum letzten Mal ihre Talkshow, und Günther Jauch hat der ARD als Nachfolger gerade abgesagt. Und jetzt? Eigentlich hätte das Erste genug eigene Talente, die sich am Sonntagabend mit einem Polittalk versuchen könnten. Fragt sich nur: Auf wen kann sich die Intendantenrunde einigen?

Vielleicht auf "Hart aber fair"-Moderator Frank Plasberg. Denn der WDR-Mann weiß, dass man Politiker triezen muss, um etwas Gehaltvolles aus ihnen herauszukriegen. Er ist prinzipiell bereit, die Lücke ab September zu füllen. "Wenn man mich fragen würde, stünde ich selbstverständlich zur Verfügung für eine politische Talksendung am Sonntagabend in der ARD", sagte Plasberg. "Es wäre ein großer Vertrauensbeweis." Dass die Sendung den ARD-Chefredakteuren unterstellt werden soll, ist für ihn im Gegensatz zu Jauch kein Problem. "Ich war schließlich mal selbst stellvertretender Chefredakteur und habe volles Vertrauen in die Arbeit der Kollegen."

Oder Harald Schmidt? Der könnte die oft planlosen Politiker mit Pointen weiter verwirren. Auf jeden Fall sollte man für einen der prominentesten Sendeplätze im deutschen Fernsehen leidensfähig sein - schon allein wegen des komplexen öffentlich-rechtlichen Apparates und der damit verbundenen Probleme. SPIEGEL ONLINE stellt sieben Kandidaten vor, die man im Blick haben muss:



© SPIEGEL ONLINE 2007
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.