Quotenpech Vorläufiges Aus für Ulmens Freunde-Folter

Christian Ulmens neue TV-Comedy fand zwar viele Freunde aber nur wenig Zuschauer: Nach den miserablen Einschaltquoten der ersten Folge sollen die weiteren Episoden der ProSieben-Show "Mein neuer Freund" zunächst nicht gezeigt werden.

München - Die insgesamt acht Folgen umfassende und komplett fertig produzierte Comedy-Serie "Mein neuer Freund" mit dem ehemaligen MTV-Moderator Christian Ulmen, 29, soll noch in diesem Jahr auf einem neuen Sendeplatz fortgesetzt werden, sagte eine Sprecherin von ProSieben der Nachrichtenagentur ddp. Sie bestätigte damit einen Bericht des Internet-Branchendienstes DWDL.

Die Entscheidung, die Sendung nicht wie ursprünglich geplant weiterhin montags um 21.15 Uhr zu senden, war der Sprecherin zufolge am Donnerstagabend getroffen worden. Die erste Sendung hatte laut DWDL nur 1,2 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 6,8 Prozent in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen erreicht. Die übrigen sieben Folgen sollen aber in jedem Fall noch 2005 gezeigt werden, statt komplett im Giftschrank zu landen. Ulmens Freunde-Folter war in den Medien zumeist mit Lob bedacht worden.

In der Sendung muss es der jeweilige Kandidat für 10.000 Euro ein Wochenende lang mit einer vermeintlich neuen Liebesaffäre aushalten und den "neuen Freund" auch bei Bekannten und Familie einführen. Der von Ulmen in verschiedenen Verkleidungen und Charakteren dargestellte Lover ist jedoch ein unmöglicher Querulant ohne Manieren.

Vor dem ungleich schärferen Abklatsch der Serie "Mein großer, dicker, peinlicher Verlobter" lief die ebenfalls quotenschwache Sendung "Soundtrack of my Life - Stars und ihre Lieblingssongs", moderiert von Barbara Schöneberger. Ab 23. Januar wird die Musik-Sendung durch die neue Realityshow "Die Burg" abgelöst.

Verwandte Artikel

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.