RAF-Ausstellung "Es geht nicht um Wahrhaftigkeit"

Mit einem Jahr Verspätung eröffnet die umstrittene Berliner Ausstellung über die Rote Armee Fraktion. Mehr als 100 Arbeiten teils prominenter Künstler werden in der Schau gegen zeitgenössische Medienberichte gestellt. Es gehe um die Macht der Bilder, betonte Kurator Klaus Biesebach, nicht um Glorifizierung der Terroristen.