Rateshow "Psst..." Harald Schmidt soll Vorabend retten

Harald Schmidts "Psst..." war schon mal ein Renner. Warum also nicht die miese Vorabendquote mit der Rateshow aufmöbeln? Denkt sich die ARD und legt das Format ab Februar 2007 wieder auf.

Hamburg – Zwischen 18.50 Uhr und 20 Uhr sieht es meist schlecht aus für die ARD. Die Quote ist mau, die eigenproduzierten Serien interessieren nur wenige Zuschauer. Helfen soll nun der bisherige Nacht-Entertainer Harald Schmidt. Dass die ARD sein Comedy-Ratespiel "Psst..." aufleben lässt, ist keine Neuigkeit. Aber der Sendeplatz: Schmidt soll zum Retter der Vorabend-Quote werden. Bislang sind zwölf Folgen geplant.

In der Sendung "Pssst…" präsentiert Schmidt als Spielleiter Menschen, die ein besonderes Geheimnis, Erlebnis oder eine außerordentliche Fähigkeit besitzen.

Ein Rateteam, bestehend aus vier Prominenten, muss dieses Geheimnis innerhalb einer vorgegebenen Zeit ermitteln. Erlaubt sind nur Fragen, die mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden können. "Psst..." war 1995 nach 78 Folgen abgesetzt worden.

Mehrere Prominente haben bereits für die Neuauflage des Rateteams zugesagt: unter anderem Schmidts ewiger Sidekick Manuel Andrack, dessen Vorgänger Herbert Feuerstein, der Komiker Kurt Krömer, Frank Plasberg - "Hart aber Fair"-Moderator, die Musikjournalistin Charlotte Roche und die Komikerin Cordula Stratmann.

ner/dpa

Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.