Rezept aus Costa Rica Erst Nationalgericht, dann Nationalmannschaft

Peter Wagner

Von Hobbykoch

2. Teil: Rezept für Gallo Pinto (veganes Frühstück oder Zwischenmahlzeit für 4 Personen)


Vorbereitungszeit: 5 Minuten (plus mind. 12 Stunden Einweichzeit)
Zubereitungszeit: 20 Minuten
Schwierigkeitsgrad: sehr einfach

Zutaten

Gallo Pinto
250 g schwarze Bohnen (Trockengewicht)
200 g Reis
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Pflanzenöl
200 ml Gemüsebrühe
1 Prise Salz und Pfeffer
4 EL Korianderblätter

Beilagen
1 reife Kochbanane (bei Frühstück: süße Banane)
2 EL Pflanzenöl
1 Prise feines Meersalz

4 Weizentortillas ohne Ei
4 TL Olivenöl

3 EL Lizano Salsa* (costa-ricanische Würzsauce; alternativ Worcestershiresauce; Vegetarier & Veganer nehmen entsprechende süßsaure Würzsauce)

Zubereitung

Gallo Pinto
Bohnen über Nacht in mind. 3 Liter Wasser einweichen, gründlich abspülen. Reis weich kochen, gut abspülen und warm halten. Zwiebel und Knoblauch häuten, klein schneiden, in beschichteter Pfanne im Öl goldbraun rösten, Bohnen und die Hälfte der Brühe zugeben, kurz aufkochen. Hitze reduzieren, nach und nach restliche Brühe zugeben und die Bohnen weich kochen (ca. 20 Min.). Evtl. beim Kochen noch etwas Wasser zugeben. Beherzt mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Beilagen
Banane schälen, in diagonale Scheiben von ca. 3 cm Dicke schneiden, im Öl in beschichteter Pfanne bei mittlerer Hitze goldgelb braten, leicht salzen.

Tortillas einseitig mit je 1 TL Öl einpinseln und auf Grill oder in Grillpfanne (mit Topf beschweren) leicht anrösten.

Anrichten

Koriander unter den Reis heben, zusammen mit den Bohnen auf vier Teller verteilen, Tortillas zerbrechen und anlegen, Bananen auflegen und rasch servieren. Würzsauce am Tisch anbieten.

Küchen-Klang

In Ermangelung aktueller Neuerscheinungen aus Costa Rica erwies sich der blinde Griff in den CD-Stapel als absoluter Glücksgriff: Auf seinem zehnten Studioalbum in 21 Karrierejahren, "Mutineers" (Kobalt), lotet der britische Barde und Millionenseller David Gray seine Stimme faszinierend nach unten und oben aus und gibt seinen freundlich-nachdenklichen Songs eine von ihm bislang ungehörte Tiefe.

Getränketipp

Am Morgen trinken wir einen stark gesüßten costa-ricanischen Kaffee ohne Milch zum "Gefleckten Hahn", ab mittags einen eiskalten Fruchtsaft, am Abend könnte nach dem Essen auch ein Gläschen Guero gut tun - der Cachaca Costa Ricas.


*Bezugsquelle:
Lizano Salsa.



insgesamt 24 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
eaglereno 05.07.2014
1.
Seit wann gibt es eine spanische Halbinsel? Wird den Portugiesen kaum gefallen.
Layer_8 05.07.2014
2. Schönes Rezept
Zitat von sysopPeter WagnerBevor im Viertelfinale der Fußball-WM die Kicker Costa Ricas gegen die Niederlande antreten, gibt es hier das Rezept für das Nationalgericht der Mittelamerikaner: Gallo Pinto mit Bohnen und Reis - auch für Veganer köstlich. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rezept-aus-costa-rica-veganes-bohnen-reis-gericht-gallo-pinto-a-979092.html
und ich persönlich würde in den Reis noch frische Kokosraspeln zugeben. Und immer süße Bananen statt dröge Kochbananen (mit etwas Chili gewürzt). Ist halt auch ein sehr variables Rezept :-)
FrieFie 05.07.2014
3.
Zitat von sysopPeter WagnerBevor im Viertelfinale der Fußball-WM die Kicker Costa Ricas gegen die Niederlande antreten, gibt es hier das Rezept für das Nationalgericht der Mittelamerikaner: Gallo Pinto mit Bohnen und Reis - auch für Veganer köstlich. http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/rezept-aus-costa-rica-veganes-bohnen-reis-gericht-gallo-pinto-a-979092.html
Da heisst es noch im Text, dass der Costa Ricaner dazu natürlich Eier, Fisch oder Fleisch isst, und in jedem auffindbaren Rezept wird darauf hingewiesen, dass man gerne noch ein paar Gemüse verwenden kann ... und dann bekommt man eine Rezept-Variante, die 1. nicht stimmt (der Reis sollte vom Vortag sein, damit er nicht zu feucht ist) und 2. alles weglässt, was daraus ein originelles Rezept machen würde. Einzig "originell" ist das vollkommen untypische getrennte Servieren von Bohnen und Reis: im Original wird beides im Topf vermischt. Immer. 3. Sonst gart Wagner auch das Gemüse gerne in Fleischbrühe - hier auf einmal eine vegane Variante zu präsentieren, macht umso weniger Sinn. 4. Sollten die Rezepte doch extra am Sonnabend präsentiert werden, damit man sie gleich nachkochen kann. Nun muss man aber Bohnen und Reis am Vorabend vorbereiten, wenn man halbwegs am Original bleiben möchte. Sicher gäbe es originelle Varianten eines so einfachen Nationalgerichtes ... diese ist aber weder Nationalgericht, noch originell.
PriseSalz 05.07.2014
4. Guaro
heißt das Zeugs, nicht Guero. Ist eigentlich ein allgemeiner Begriff wie 'Schnaps', wird aber meist auf einen klaren Zuckerrohrschnaps (Hausmarke: Cacique) bezogen.
soeller@norak.com 05.07.2014
5.
Netter Artikel aber die "costas" nennen sich "ticos"
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.