Amsterdamer Rijksmuseum Wiedereröffnung mit Piff und Paff

Das Reichsmuseum in Amsterdam hat wieder geöffnet - nach einem Umbau von zehn Jahren. Das Haus ist vor allem berühmt durch seine Sammlung holländischer Meister. Zur Eröffnung durch Königin Beatrix knallte es am Samstag heftig.

REUTERS/ Vincent Mentzel/ Rijksmuseum

Amsterdam - Königin Beatrix blickt auf das historische Reichsmuseum, als plötzlich Rauchschwaden auf dem Gebäude schießen, in Rot, Weiß, Blau und Orange, ein spektakuläres Schauspiel. Kurz vorher hatte Beatrix einen großen goldenen Schlüssel umgedreht und damit das berühmteste Museum des Landes den Niederländern symbolisch zurückgegeben.

Zehn Jahre lang ist das 1885 erbaute "Rijksmuseum" restauriert und modernisiert worden, sechs Jahre länger als geplant und mit 375 Millionen Euro auch rund 30 Prozent teurer als erwartet. Doch das Ergebnis ist nach Ansicht von internationalen Kritikern grandios. Es gilt als eines der führenden Museen der Welt und ist vor allem wegen seiner Sammlung alter holländischer Meister berühmt. Spitzenstück ist "Die Nachtwache" von Rembrandt. Und als einziges Werk kam sie auch nach dem Umbau wieder an ihren alten Platz zurück.

Hunderte Amsterdamer sahen nun zur Wiedereröffnung ein spektakuläres Fest (siehe Fotostrecke). 13 Spielmannszüge bildeten ein Ehrenspalier für die Monarchin, sie selbst schritt über einen 250 Meter langen orangefarbenen Teppich zum Eingang. Ein historisches Flugzeug drehte eine Ehrenrunde über dem Platz.

75.000 Eintrittskarten sind schon verkauft

Das "Rijks", wie die Amsterdamer liebevoll sagen, zeigt in 80 Sälen rund 8000 Kunstobjekte, die etwa 800 Jahre niederländischer Geschichte erzählen."Es soll das Gefühl für Schönheit und ein Bewusstsein für Zeit vermitteln", sagt Direktor Wim Pijbes. Das Interesse aus dem In- und Ausland ist groß: Im Vorverkauf wurden bereits mehr als 75.000 Karten verkauft. Der Museumsdirektor rechnet mit bis zu zwei Millionen Besuchern pro Jahr.

In den letzten Jahren wurde die vom niederländischen Architekten Pierre Cuypers errichtete Kunst-Kathedrale restauriert, modernisiert und mit Neubauten erweitert. Unter anderem wurden zwei Innenhöfe verglast und zu einem modernen Eingangsbereich umgebaut.

Das Ergebnis des Umbaus sah sich die Königin als erste Besucherin an. Nach einer Privatführung für Beatrix gingen die Türen für alle Besucher auf. Es war einer der letzten offiziellen Auftritte von Beatrix; am 30. April übergibt sie den Thron an ihren Sohn, Kronprinz Willem-Alexander.

juh/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
madcostelloartist 14.04.2013
1. optional
Sieht aus, als würden sie das neue Museum gleich wieder sprengen und in Schutt und Asche legen... :-D Aber tolle Farben!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.