S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle Männer, ich habe es satt!

Sie geben jedem Drang nach: Wollen Männer Geschlechtsverkehr haben, dann kaufen sie sich Sex - und finden das normal. Gesellschaftlich ist das genauso akzeptiert wie der Verzehr von Kaviar. Ich will das alles nicht.

Die besten Vertreter der Hamburg-Mannheimer bekamen als Belohnung einen Puffbesuch spendiert. Eine kleine Meldung, die letzte Woche aus irgendeinem Grund ihren Weg in die Medien fand. Normalerweise sind solche Geschichten keine Nachricht, es sei denn, Minderjährige wären beteiligt. Ein Grund, warum Frauen mitunter der Aufstieg in die Chefetagen schwer gemacht wird, ist, dass die Herren nicht wissen, wohin mit den Kolleginnen bei Geschäftsabschlussfeiern, die fast immer mit nackten Frauen zu tun haben.

Frauenbenutzung ist gesellschaftlich so akzeptiert wie der Verzehr eines Becherchen Kaviars. Männer sind so, die brauchen das. Frauen akzeptieren das. Es gibt uns nackt, es gibt uns verschleiert, es gibt uns zu kaufen, und das Dummargument: Die Frauen tun das doch freiwillig, lässt jeden Einwand verstummen.

Ich habe es aufgegeben, Männern erklären zu wollen, warum mich verschleierte Frauen demütigen, warum nackte Frauen in Schaufenstern mich demütigen, warum Frauen, die sich nackig für Hefte fotografieren lassen, um ihre Karriere als Schauspielerin-Schrägstrich-Modell-Schrägstrich-Moderatorin anzukurbeln, mich demütigen. Ich werde Männern nicht erklären können, dass es mir ist, als ob ich ein Schwarzer wäre, der an seinen Kumpels mit Fußfesseln vorbeispaziert, die auf Baumwollfeldern ihren Job machen.

Ach Gottchen ja, sagen sie, zucken die Achseln, Männer sind eben so. Sie müssen sich vermehren, das ist ihr Job. Egal ob hetero oder homosexuell, da muss immer was gehen, da müssen Pornos geschaut werden, Prostituierte gekauft, da muss gefummelt werden und einer weggesteckt, darum, liebe Frau, musst du dich entweder verhüllen, um ihnen zu entkommen, oder dich zurückhaltend kleiden, oder dich in einen Sack stecken. Darum, liebe Frau, wenn du was erreichen willst, sie um den Finger wickeln, zeig' ihnen deine Möpse, benutz' die Waffen einer Frau. (Um das gut zu machen, kauf' all den Scheiß, werde begehrenswert!)

Ich will das alles nicht. Ich will nicht, dass die Hälfte der Erdbevölkerung zur Lustbefriedigung der anderen bereit steht, ich will keine nackten Frauen auf Tageszeitungen, ich will keine Pornos, ich will den ganzen Dreck nicht, der nahe legt, mich als Ware zu betrachten.

Keine Ahnung, wie Männer fühlten, wäre es normal, dass Frauen nach einem guten Abschluss in ein Bordell gingen, mit Knaben verkehrten, wenn Männer an der Ecke stehen würden, halbnackt in Strings, wenn Frauen sich in die Seiten stoßen und über die Dicke der Gemächte reden würden, wenn wir euch als Teebeutel verkleideten, damit ihr unseren geilen Blicken und Händen nicht ausgesetzt werdet.

Vielleicht wäret ihr entspannter. Oder ihr würdet das Denken verändern. In den Schulen lehren, dass man nicht jedem Drang nachgeben muss, man muss nicht auf die Straße machen, wenn es einen überkommt, wir müssen diesen ganzen Mist nicht mitmachen. Amen.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.