Sachsensumpf Dresdner Gericht verurteilt kritische Journalisten

Das Amtsgericht Dresden hat zwei Journalisten wegen übler Nachrede in einem Artikel zur Sachsensumpf-Affäre zu Geldstrafen verurteilt. Ungewöhnlich: Statt eines presserechtlichen Verfahrens gab es ein Strafverfahren und die Dresdner Justiz entschied quasi in eigener Sache. Der Journalistenverband ist entsetzt.
Verurteilte Journalisten: Polizisten "massiv in ihrer Ehre verletzt"

Verurteilte Journalisten: Polizisten "massiv in ihrer Ehre verletzt"

Foto: DDP
ore/ddp/apn