Fotostrecke

Finnland ehrt Tom of Finland: "Männer voller Lebenskraft"

Foto: Itella Posti Oy/ Tom of Finland Foundation/ USA

Star der schwulen Kunst Finnische Post ehrt Tom of Finland mit einer Briefmarke

Die finnische Post würdigt den Künstler Tom of Finland mit einer Briefmarke. Seine Arbeiten gelten als Ikonen der homoerotischen Kunst und strotzen vor sexuellen Anspielungen.

Die finnische Post bringt Briefmarken mit den Motiven des schwulen Künstlers Tom of Finland heraus. Finland, dessen richtiger Name Touko Laaksonen lautet, ist einer der bekanntesten Künstler des Landes. Bis zu seinem Tod im Jahr 1991 schuf er etwa 3500 Zeichnungen; besonders bekannt sind seine Männerstudien.

Die Schwarzweißzeichnungen strotzen nur so vor homoerotischen Motiven: muskulöse Oberkörper, Lederstiefel, maskuline Kerle in Uniform, mit einem verschmitzten Lächeln unter dem Schnauzbart.

Zwei dieser Zeichnung sollen jetzt die Briefmarken des finnischen Postunternehmens Itella Posti Oy zieren. Das Unternehmen ehrt Finland damit als "Ikone in seinem Genre". Mit den Briefmarken wolle man seine stolze und selbstbewusste Haltung zur Homoerotik würdigen, schreibt die Post auf ihrer Seite.  Selbstironisch und humorvoll hätte Finland mit seinen Zeichnungen die Popkultur und Mode beeinflusst.

Der Grafikdesigner Timo Berry entwarf das Layout der Briefmarken. "Der Entwurf zeigt Männer voller einfühlsamer Lebenskraft und Selbstachtung - etwas, wovon man in diesem nordischen Land nie genug haben kann", sagte Berry.

Die Briefmarken erscheinen am 8. September 2014.

eba
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.