S.P.O.N. - Fragen Sie Frau Sibylle Post für Frauke Petry

Liebe Frau Petry - eine Alternative für Politikverdrossene, wirklich starke Idee! Jetzt holen wir ein paar Homosexuelle und Künstler in die AfD, und dann kämpfen wir nicht mehr gegen Muslime, sondern gegen das Böse. Wir schaffen das!

AfD-Chefin beim Bundesparteitag Ende April in Stuttgart
AFP

AfD-Chefin beim Bundesparteitag Ende April in Stuttgart

Eine Kolumne von


Liebe Frau Petry,

sicher lesen Sie diesen Brief nicht, aber vielleicht findet sich eines Ihrer Parteimitglieder, das Ihnen davon berichtet. Viele Ihrer potenziellen oder realen Wähler nehmen, glaube ich, regen Anteil an den Diskussionen um meine Texte. Also, ich hoffe sehr, dass ich Sie irgendwie erreiche. Erst einmal meinen Dank dafür, dass Sie so etwas Spannendes wie die Leitung einer neuen Volksbewegung nicht einem Mann überlassen. Wir Frauen, kleines Zwinkern, müssen zusammenhalten. Eine neue, frische Bewegung, die eine Alternative für Politikverdrossene anbietet, ist eine sehr gute, eine starke Idee.

Bedauerlich, dass Sie nicht ein paar Frauen mehr für Ihre Bewegung gewinnen konnten. Oder Homosexuelle, Künstler, junge Leute. Also all jene, die sich im Spektrum der alten Parteien nicht wirklich repräsentiert sehen. Wenn Sie in Zukunft eine breite Bewegung werden wollen, sollten Sie sich überlegen, wie Sie Menschen aktivieren können, die nicht schon bald in Pension gehen. Wie die Renten aussehen, wird ja gerade von den übrigen Parteien als Wahlköder verhandelt (nicht gut, raune ich Ihnen zu). Wenn Sie gleichgeschlechtlichen Paaren das Recht auf Adoption, künstliche Befruchtung etc., Frauen kostenlose Krippen und Kindergartenplätze versprechen, dann hat sich das Nachwuchsproblem in Deutschland schnell erledigt.

Sie merken, ich komme richtig in Schwung! Wir zwei, wir könnten richtig was reißen! Frau Petry, unter uns: Diese Kleingartenparolen, das meinen Sie nicht wirklich, oder? Das beleidigt Ihren und meinen Verstand. Das war, um die Leute abzuholen, verstehe schon. Aber passen Sie auf, am Ende werden Sie die Anhänger mit chronisch schlechter Laune, wegen irgendwas, nicht mehr los. Naja, oder wir (schon wieder dieses komplizenhafte WIR, knick knack) ändern ein bisschen was. Die Meinung der Menschen, die auf Sie hören zum Beispiel. Machen sie zu Gegnern des Neoliberalismus, der sie schon bald entsorgen wird.

Stellen Sie sich vor, wir sacken noch die Jungs von Pegida ein, mischen sie mit unserem bunten LSBTTIQ (lesbisch, schwul, bisexuell, transsexuell, transgender, intersexuell, queer) Haufen, und dann marschieren wir gegen die wirklichen Feinde. Nicht die paar Muslime. Ich meine das richtige, richtige Böse. Ich vermute dieses Freihandelsabkommen wird nicht so gut für uns, darüber sollten wir reden. Auf jeden Fall brauchen wir ein bedingungsloses Grundeinkommen, denn die Zukunft wird hart für die Mitglieder Ihrer Partei (schmunzelnd füge ich ein vertrauliches "bald unserer" an). Die vierte industrielle Revolution steht ins Haus, ein neuer Feudalismus, aber das wissen Sie selber. Die Angehörigen Ihrer Partei - wie geleakt wurde, meist mittelalte, männliche, angestellte Personen - werden dann nicht mehr angestellt sein. Also lassen wir die Superreichen durch erhöhte Steuern ein Grundeinkommen finanzieren.

Ich fasse nochmal die ersten Punkte zusammen (ich könnte Ihnen noch seitenlang schreiben, aber das Internet bei SPIEGEL ONLINE ist dann voll):

  • bedingungsloses Grundeinkommen
  • Steuererhöhung für Konzerne und Superreiche
  • kostenlose Kinderbetreuung
  • Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare

Ach, ich habe noch so viele Ideen, die über ein schlichtes "Wir wollen das Deutschland von 1950 wiederhaben" hinausgehen. Zusammen schaffen wir das!



insgesamt 319 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
NeueTugend 07.05.2016
1. Post für Sibylle Berg
Wählen Sie, wen Sie wollen. Andere wählen, wen sie wollen.
newline 07.05.2016
2. Da wird sich
Frau Petry über diesen Brief ganz toll freuen.
traurigeWahrheit 07.05.2016
3. Satire?
Bei Frau Berg weiss man nie, ob ihre Beiträge ernstgemeint sind, oder ist das Satire. Die Sätze: "Oder Homosexuelle, Künstler, junge Leute. Also all jene, die sich im Spektrum der alten Parteien nicht wirklich repräsentiert sehen. " ist beissende Ironie, aber sonst?
analyse 07.05.2016
4. Liebe Frau Sibylle,Frau Petry wird Ihnen nicht antworten
deshalb nehmen Sie mit meiner Antwort vorlieb:Was haben Sie für Ideen ? Von Politik haben Sie offensichtlich keine Ahnung !Keine Partei -nicht mal die GRÜNEN-sind so engstirnig nur auf Minderheiten zu setzen,in allen Parteien sind eh Vertreter solcher Minderheiten vorhanden.Was soll also ihr Vorschlag ?Gründen Sie doch mal eine solche Partei ,der Mißerfolg wäre vorprogrammiert !Zu Ihrem eigentlichen Anliegen:Mit Ihren wirren Vorschlägen schaden Sie weder einer Regierunspartei,noch irgendeiner Oppositionspartei !
undog 07.05.2016
5. Gegen das Böse?
Und das können Schwule und Lesben besser? Oder das ist ein Beweis wie cool man ist? Treten Sie in die AfD ein Frau Berg, und lassen Sie dabei Ihre sexuelle Neigung beim Kampf gegen das Böse weg, nämlich gegen die Masseneinwanderung den EURO, die EU und EZB in der jetzigen Verfassung und undemokratischen Vorgehensweise.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.