Skandal um Sammlung Jägers Mutmaßliche Kunstfälscher angeklagt

Es ist einer der größten Kunstskandale der Nachkriegszeit: Im Fälschungskandal um die sogenannte Sammlung Jägers hat die Staatsanwaltschaft Köln jetzt Anklage erhoben: Es geht um fingierte Werke deutscher und französischer Expressionisten - die bei Auktionen teilweise Millionenpreise erzielten.
Vorgebliches Campendonk-Werk "Rotes Bild mit Pferden" (auf der Internetseite des Auktionshauses Lempertz): Fälschung für 2,4 Millionen Euro versteigert

Vorgebliches Campendonk-Werk "Rotes Bild mit Pferden" (auf der Internetseite des Auktionshauses Lempertz): Fälschung für 2,4 Millionen Euro versteigert

Foto: Martin Gerten/ picture alliance / dpa
feb/dpa/dapd