Skulpturenstreit Drei Monate Heimaturlaub für Nofretete

Die Kunst des Hin und Hers: Vergangene Woche hatte Ägyptens Altertümerchef Sahi Hawas die in Berlin ausgestellte Nofretete-Büste zurückgefordert. Jetzt heißt es: Die Schöne soll nur für drei Monate auf Reisen gehen.


Bei der offiziellen Eröffnung der Ausstellung "Ägyptens versunkene Schätze" hatte Sahi Hawas alle überrascht. Der Generalsekretär der ägyptischen Altertümerverwaltung ging während der Feierstunde zu Bundespräsident Horst Köhler und forderte die Rückführung der berühmten Nofretete-Büste nach Ägypten.

Die Büste der Nofretete: 3300 Jahre alt und seit 1913 in Berlin.
REUTERS

Die Büste der Nofretete: 3300 Jahre alt und seit 1913 in Berlin.

Köhlers Staatsgast, Ägyptens Präsident Husni Mubarak, wusste angeblich von nichts. Nofretete ist seit 1913 in Berlin, Ägyptens Behörden hatten der Ausfuhr damals zugestimmt.

Heute relativierte Sahi Hawas seine Forderung: "Ich schlage vor, dass wir Nofretete für drei Monate ausleihen und den Deutschen im Gegenzug für diesen Zeitraum ein noch wertvolleres Stück aus unserem Ägyptischen Museum überlassen." Nach den drei Monaten sollen beide Ausstellungsstücke wieder ausgetauscht werden.

Sollte die Kalksteinbüste wirklich einen Ausflug in ihre Heimat machen, werde sie danach auch wieder zurückgeschickt, versicherte Hawas: "Wir sind keine Piraten, sondern ein zivilisiertes Land, und ich halte meine Versprechen." Vielmehr sollten einfach alle Ägypter die Gelegenheit haben, die Büste der Nofretete anzuschauen.

Der Grund für Hawas Forderung: Das Ägyptische Museum in Kairo zeigt im Herbst 2007 eine Ausstellung über die Ausgrabungen des Deutschen Archäologischen Instituts. Das Institut feiert dann seinen hundertsten Geburtstag, Nofretete sollte dabei sein.

Der Generalsekretär der Altertümerverwaltung ist überzeugt, dass er sich mit den Deutschen einigen wird. Falls nicht, könnte sich dies allerdings negativ auf die ägyptisch-deutsche Zusammenarbeit in der Archäologie auswirken. Nofretete sei aber legal nach Deutschland gekommen: "Ich stelle das nicht in Frage", sagte Hawas.

Der renommierte Fachmann hat in den vergangenen Jahren viele Fundstücke von internationalen Sammlern und Museen für sein Land mit Erfolg zurückgefordert.

Der deutsche Ägyptologe Ludwig Borchardt hatte die Büste 1912 in Ägypten bei Ausgrabungen entdeckt. Nofretete (übersetzt "Die Schöne ist gekommen") war die einflussreiche Hauptfrau des religiösen Reformer-Pharaos Amenophis IV. ("Echnaton").



© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.