SPIEGEL ONLINE grüßt nach Chile Guten Morgen, Margot Honecker!

Wie der "Zeit" zu entnehmen ist, liest Margot Honecker jeden Morgen SPIEGEL ONLINE, seit ihr Enkel ihr gezeigt hat, wie das Internet funktioniert. Aus diesem Anlass: ein Morgengruß für Erichs Witwe.
Morgens SPIEGEL ONLINE, dann mit den Genossen an den Strand: Margot Honecker in Chile

Morgens SPIEGEL ONLINE, dann mit den Genossen an den Strand: Margot Honecker in Chile

Foto: OSWALDO RIVAS/ REUTERS

Hallo, Oma Margot!

Stellen Sie sich vor: Wir hatten Sie schon fast ganz vergessen. Aber dann haben wir in der Wochenzeitung "Die Zeit" das Interview mit Ihrem Enkel Roberto  gelesen. Da fiel es uns wieder ein: Sie hocken ja schon seit bald 20 Jahren in Chile. Muss ganz schön langweilig sein da unten.

Jetzt hören wir aber vom Roberto, dass er Ihnen beigebracht hat, wie das Internet funktioniert. Und, jetzt kommt's, dass Sie jeden Morgen SPIEGEL ONLINE lesen. Und dass Sie dann mit den alten Genossen, die gerade auf Besuch sind, an den Strand gehen. Ist ja noch bestes Badewetter in Chile zurzeit.

Das freut uns hier natürlich sehr. Und da haben wir uns gedacht, wir machen Ihnen auch eine kleine Freude. Denn Meldungen in Massenmedien, die extra für Sie geschrieben wurden - so etwas hatten Sie jetzt ja auch schon länger nicht mehr.

Und wissen Sie was? Manchmal müssen wir doch noch an Sie denken. Gerade zurzeit, wenn wir sehen, wie in vielen Ländern die Menschen unter Lebensgefahr auf die Straßen gehen, weil sie sich nicht mehr vorschreiben lassen wollen, wie sie zu leben haben. Da denken wir manchmal: Was hat dieses Land doch für ein Glück, dass Sie schon seit 20 Jahren in Chile hocken.

So, und jetzt können Sie, Ihr Glück, mal wieder baden gehen.

Mit solidarischem Gruß,

Stefan Kuzmany

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.