Pfeil nach rechts

30 Jahre nach vermeintlichem Scoop "Stern" gibt Hitler-Tagebücher dem Bundesarchiv

Staatliche Akten werden nach 30 Jahren öffentlich. Deshalb will der "Stern" nun auch die angeblichen Tagebücher Adolf Hitlers dem Koblenzer Bundesarchiv überantworten - drei Jahrzehnte, nachdem das Magazin die Fälschung als Weltsensation präsentiert hatte.
Gerd Heidemann, damals "Stern"-Reporter, am 25. April 1983 mit gefälschtem Tagebuch

Gerd Heidemann, damals "Stern"-Reporter, am 25. April 1983 mit gefälschtem Tagebuch

AP
feb/dpa