Tageskarte Küche Stärke zeigen, aber in Maßen

Von Hobbykoch

2. Teil: Rezept für Polentabällchen (Beilage für 4 Personen)


Vorbereitungszeit: 35 Minuten

Zubereitungszeit: 10 Minuten

Schwierigkeitsgrad: leicht

Zutaten

Polentabällchen

250 g Polenta, mittelgrob in ca. 0,5 mm Granulationsstärke (für besonders Eilige gibt es auch die in 5 Minuten fertige, schonend im Dampf vorgekochte Quick-Polenta)

1 El Rosmarinspitzen

300 ml Magermilch (0,1 Prozent Fett)

1 El Mascarpone

1 Stück Eigelb

1 El Meersalz, feine Körnung

1 Tl weißer Pfeffer, frisch aus der Mühle

1 El Butter

50 g Parmesan Reggiano vom Stück

Zubereitung

Polentabällchen

Milch in größerem Topf (falls vorhanden innen am Topfboden leicht abgerundet) zum Kochen bringen, etwas abkühlen lassen, Haut entfernen. Polenta und Rosmarin einschütten, bei mittlerer Temperatur etwa 30 bis 40 Min. gar kochen, dabei immer wieder umrühren; eventuell etwas Wasser nachschütten. Am Ende der Garzeit sollte die Polenta sämig sein, aber noch minimal Biss haben. Noch heiß mit Pfeffer und Salz abschmecken, auf Teller streichen, handwarm abkühlen lassen. Mit beiden Händen Mascarpone, Butter und Eigelb sorgfältig einkneten. Mit angefeuchteten Händen kleine Bällchen formen.

Parmesan mit einer scharfen Schneidereibe zu feinem Schnee reiben, in großem, tiefen Teller bereit halten.

Parmesanbällchen in heißem, aber nicht kochendem Salzwasser durcherhitzen, anschließend panieren.

Anrichten

Die heißen Bällchen noch kochfeucht so zügig wie möglich mit Hilfe von zwei Gabeln in dem Parmesanschnee panieren und sofort auf die zu servierenden Teller verteilen. Die Bällchen sind schon wegen ihres Italo-Hintergrundes eine perfekte Beilage für geschmorte Kalbshaxenscheiben: das Osso Buco aus einer früheren "Tageskarte".

Küchen-Klang

Gesund, entspannt und kreativ bis ins hohe Alter - das erreicht man nicht nur durch Kohlenhydratverzicht, sondern auch durch regelmäßiges Ausüben von Jazzmusik. Wunderschönes Beispiel ist der südafrikanische Flügelhorn-Star Hugh Masekela, der seinen 70. Geburtstag auf der erstaunlichen CD "Phola" (World Connection) mit entspanntem Spiel und Gesang zwischen Township, Jazz und Afrobeat feiert. Ebenfalls in Würde gealtert (59) ist der Barde Angelo Branduardi, der mit seiner unplugged-CD "Senza Spina" (edel) die Polentabällchen mit authentisch-italienischen Klängen unterfüttern kann.

Getränketipp

Bei diesem preiswerten Gericht bleibt vielleicht noch genug Geld übrig für eine richtig gute Flasche Nebbiolo aus Alba: Der zur Antinori-Gruppe gehörende Barbaresco Bric Turot DOCG 2001 ist mit seinen 91 Parker-Punkten eher noch unterbewertet, denn selten trifft man auf eine derart großartige Kombination von Vollfrucht und klar definiertem, trockenem Tanningerüst.



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
G2c 19.04.2009
1. Sättigungsbeilage
Lieber Herr Wagner, die verheerende CO2-Bilanz der Frühkartoffeln aus südlichen Ländern wird nur noch übertroffen durch die verheerendere Methan-Bilanz Ihrer - zugegebenermaßen wesentlich verführerischen alternativen - Beilagen, deren Klimaschädlichkeit den von CO2 alllerdings um den Faktor 20 (!) übersteigt. Bon appetit.
Peter Sonntag 19.04.2009
2. Nieder-deutsche Rafinesse
Den Gipfel des Einfallsreichtums hat man in Norddeutschland erklommen, denn hier kann man Nudeln und Kartoffeln als Duo-Beilage zusammen auf dem Teller finden.
spax73, 19.04.2009
3. Redakteur ?
"Östlich der Oder" Naja, das Gehirn benötigt ja bekanntlich als einziges Organ tatsächlich Kohlenhydrate, ein echtes Plädoyer für die Sätttigungsbeilage. Und ich dachte schon mein Wochenenddienst wird langweilig. :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.