Theater Tod auf dem Männerklo

"Sehr modern" ist die Kulisse, die der US-amerikanische Autor Bob Ernst für sein jüngstes Theaterstück gewählt hat: Eine Herrentoilette. "The John", zu deutsch "Das Klo", feiert am kommenden Montag in San Francisco Premiere.


Der perfekte, alltägliche Ort: Toilette
Foto: GMS

Der perfekte, alltägliche Ort: Toilette

Der Ein-Mann-Einakter handelt von einem Theaterbesucher (es wird Shakespeares "König Lear" gegeben), der in der Pause auf dem Pissoir dem "Tod" begegnet. Das Männerklo eines Hafengebäudes in San Francisco ist für den amerikanischen Dramatiker und Schauspieler Bob Ernst die beste Bühne. "Es ist der perfekte, alltägliche Ort", sagte der 56-jährige dem "San Francisco Chronicle". "Überall kann man vom Tod überrascht werden, auch auf der Toilette."

Das Bühnenbild ist dem stillen Örtchen angemessen: Nur Türrahmen und Klobecken dienen als Dekoration. Auch einen Vorhang wird es nicht geben. Wenn die rund 20 Zuschauer in der ersten Reihe Platz genommen haben, öffnet sich lediglich die Toilettentür.

Einen Haken hat der Ort: Der Geruch störe ihn, sagte Ernst. "Bis zur Premiere müsste dringend geputzt werden."



© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.