Pinkelpapst-Cover "Titanic" legt Widerspruch ein

Der Rechtsstreit zwischen "Titanic" und Papst Benedikt XVI. geht in eine neue Runde: Das Satiremagazin bekämpft gerichtlich die einstweilige Verfügung gegen das aktuelle Titelbild - und die Redaktion bietet dem Heiligen Vater ein persönliches Gespräch an.
Die Startseite der "Titanic"-Website am 11.7.2012: Der Papst bleibt Thema Nummer eins.

Die Startseite der "Titanic"-Website am 11.7.2012: Der Papst bleibt Thema Nummer eins.

Foto: DPA/ Titanic
twi / dpad