Nackte Skulpturen Trump in all seiner Pracht

Lebensgroß, wie Gott ihn schuf. In fünf amerikanischen Städten sind Nacktstatuen von Donald Trump aufgetaucht.
Trump-Skulptur in New York

Trump-Skulptur in New York

Foto: BRENDAN MCDERMID/ REUTERS

Donald Trump, splitterfasernackt. Und das in fünffacher Ausführung. Die Aktivistengruppe Indecline hat am Donnerstag in San Francisco, New York, Los Angeles, Cleveland und Seattle unschmeichelhafte Skulpturen des republikanischen Präsidentschaftskandidaten an öffentlichen Plätzen aufgestellt.

Die Hände über dem dicken Bauch verschränkt, steht er da auf einem Sockel. Die Haare so, wie Trumps Haare nun mal sind. Darunter steht: "The Emperor has no Balls". Auf gut Deutsch: "Der Kaiser hat keine Eier" - in frecher Anspielung auf den eitlen Kaiser in dem Märchen "Des Kaisers neue Kleider".

Fotos und Selfies mit dem Kunstwerk machten unter dem Hashtag #Indecline im Netz schnell die Runde. Und so reagierten die Behörden schnell. Am New Yorker Union Square wurde die Skulptur nach gut zwei Stunden entfernt, wie der "San Francisco Chronicle" berichtete . In Cleveland rückte die Verwaltung schon nach 20 Minuten an. Das sei "herzzerreißend" gewesen, sagte der Skulpteur des Kunstwerks, Joshua "Ginger" Monroe, der Zeitung.

Im Castro-Bezirk in San Francisco, dem Schwulenviertel der Westküstenmetropole, gab es zunächst keine Abfuhr für die Trump-Statue. Im Gegenteil, noch am Donnerstagnachmittag (Ortszeit) war sie von Schaulustigen umlagert. "Wir haben keine Beschwerden erhalten", teilte eine städtische Sprecherin dem "Chronicle" mit.

"Ich hoffe, sie wird hier lange stehen bleiben", sagte Mark Abramson (64) der Deutschen Presse-Agentur. "Man sieht hier viele Nackte", witzelte der in San Francisco lebende Autor.

Abramson verwies auch auf handwerkliche Details wie die bläulichen Adern und die schlaffe Haut am Gesäß: "Sehr gute Arbeit", kommentierte er. Und was ist mit politischer Korrektheit? "Ach Quatsch, Trump hat das verdient", meint Abramson. "Wenn irgendjemand gegen politische Korrektheit ist, dann Trump".

gia/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.