TV-Talk "Berlin Mitte" Wie Frau Antje eine Verschwörung aufdeckte

Solch absurde Schützenhilfe hat der verstorbene Pontifex nicht verdient: Antje Vollmer übte sich im ZDF-Talk "Berlin Mitte" als Verschwörungstheoretikerin: Im Irak-Krieg hätten sich die Amerikaner mit Pädophilie-Skandal und Polen-Vereinnahmung gegen den pazifistischen Papst verschworen, meint die Grünen-Politikerin.
Von Henryk M. Broder

Es gibt etliche Gründe, sich Sorgen um die grüne Politikerin Antje Vollmer zu machen, die auch als Vizepräsidentin des Bundestages amtiert. Da ist zum einen ihre Kampagne für die Einführung einer Radio-Quote für deutsche Musik, damit die Wildecker Herzbuben, Udo Lindenberg und Silbermond es leichter haben, sich gegen die internationale Konkurrenz zu behaupten, die der Kulturimperialismus vor seinen Karren gespannt hat.

Da ist zum anderen ihr Einsatz für die Einführung eines Wahlrechts für Kinder ab null Jahren, das von den Eltern bis zum 18. Lebensjahr der Kinder treuhänderisch verwaltet und ausgeübt werden soll. So sollen Familien mehr Mitsprache in der Politik erhalten.

Beide Ideen, so originell sie auch sind, werfen eine Frage auf: Hat Antje Vollmer nichts Besseres zu tun, als sich Projekte auszudenken, die vor allem dazu angetan sind, ihre Erfinderin in die Schlagzeilen zu heben, und ansonsten nur von einem totalitären Verständnis der Gesellschaft zeugen?

Wie macht man Elvis zum Deutschen?

Wer, zum Beispiel, soll darüber entscheiden, was deutsche Musik ist? Ist "Muss i denn zum Städtele hinaus", von Elvis Presley gesungen, noch deutsches Liedgut? Und wenn Patrick Lindner "The Lady Is A Tramp" vorträgt, wird der US-Titel damit hinreichend germanisiert?

Noch absurder ist die Lage beim Kinderwahlrecht. Was ist, wenn sich die Eltern nicht einigen können, wen sie im Namen ihrer Kinder wählen sollen? Was ist, wenn die Kinder, kaum volljährig geworden, versuchen würden, die vorausgegangen Entscheidungen ihrer Eltern zu widerrufen?

Polen als "Spitzenbesatzungsmacht"

Fragen über Fragen, die nur ein Mensch beantworten kann; Antje Vollmer selbst, wenn sie nicht gerade in der Welt unterwegs ist. Zuletzt hat man sie in Saudi-Arabien gesichtet, in Begleitung des Bundeskanzlers, eingehüllt in eine "Abaya", das traditionelle Gewand der muslimischen Frauen. Solche Auftritte der grünen Politikerin sorgen schon lange für Irritationen, nun aber muss man sich ernsthaft fragen, ob sie vollkommen die Bodenhaftung verloren hat. In der ZDF-Sendung "Berlin Mitte" (Thema: "Existenzängste und Vertrauensverlust - Die neue Sehnsucht nach dem Glauben") kam es unter anderem zu diesem Dialog:

Vollmer: "Für mich war ein wunderbares Bild, obwohl ich ja weiß, dass das war, weil man da jetzt hingehen muss. Aber dass drei Präsidenten der Weltmacht vor diesem Papst und bei diesem Papst jetzt knien. Wenn man bedenkt, was für ein harter Kampf das war während des Irak-Krieges, also..."

Illner: "Bush junior, Bush senior und Clinton sind auch..." Vollmer: "...und der Papst war ein Gegner dieses Krieges und wie dann hinterher Polen zu einer Spitzenbesatzungsmacht im Irak gemacht wird, um natürlich auch das Hinterland dieses Papstes zu schwächen. Oder wie ausgerechnet zu dieser Zeit dann die Kampagne gegen die katholische Kirche und die Pädophilie gestartet wurde, die natürlich berechtigt ist, die aber zu diesem Zeitpunkt ganz sicherlich eine Retourkutsche war, dass also solche harten Machtauseinandersetzungen gegeben hat und dann diese Präsidenten doch kommen..."

Bereinigt man diese Sätze ein wenig, dann hat Antje Vollmer nichts anderes gesagt, als dass eine Verschwörung stattgefunden hat, mit dem Ziel, den politischen Einfluss des Papstes zurückzudrängen. Nicht nur wurden die Polen in den Rang einer "Spitzenbesatzungsmacht" im Irak erhoben, es wurde auch eine Pädophilie-Kampagne gegen die katholische Kirche gestartet. Frau Vollmer nennt weder Ross noch Reiter, aber das haben Leute, die verschwörungstheoretisch argumentieren, meistens nicht nötig, weil die Adressaten solcher Botschaften ohnehin wissen, wer gemeint ist: die Amerikaner natürlich, der Imperialismus und das internationale Finanzkapital.

Gestern Abya, heute Rosenkranz

Sätze wie diese gehen heute unkommentiert durch, genau wie die beliebte Behauptung, dass der Terror ein Ergebnis der Armut ist und Geländewagen für den Klimawandel verantwortlich sind. Keiner der Gäste von Frau Illner hat auch nur ansatzweise widersprochen, auch die Moderatorin, sonst aufmerksam und reaktionssicher, sagte nichts.

Frau Vollmer aber machte weiter und regte die Aufnahme eines Paragrafen in die europäische Verfassung an, der den christlichen Charakter der Europäischen Union festschreiben sollte. So sehr hatte sie der Medienhype um den Tod des Papstes aufgewühlt und beeindruckt. Und so schnell ändern sich die Allüren. Gestern noch mit der Abaya in Saudi-Arabien unterwegs, heute schon mit dem Rosenkranz auf Seelenfang in deutschen Landen.

Da scheint es fast kleinlich und nachtragend, die gute Laune mit faktischen Einwänden zu verderben: Die Polen mussten nicht gezwungen werden, Truppen in den Irak zu schicken, weil sie zu Washington mehr Vertrauen haben als zu Brüssel, Paris und Berlin. Pädophilie-Skandale gab es in der katholischen Kirche immer wieder, in den USA ebenso wie in Europa - sogar schon vor dem Irak-Krieg.

Das alles ist bedeutungslos gegen den Furor einer grünen Politikerin, ihr konspiratives Denken der komplexen Wirklichkeit überzustülpen, bis alles nahtlos zusammen passt. Was immer der verstorbene Papst gewollt und gemeint hat: Er hat es nicht verdient, dass Antje Vollmer als seine Testamentsvollstreckerin auftritt.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.