Umstrittene Ausstellung Folter in Öl

Der Maler Fernando Botero hat sich als erster Künstler von Weltrang kritisch an den Folterskandal von Abu Ghureib gewagt. Er ist wütend: Museen in den USA weigern sich bis heute, die Werke zu zeigen. Jetzt durchbricht eine New Yorker Galerie das selbst auferlegte Bilderverbot.
Künstler Botero (vor seinem Folter-Triptychon, 2005 in Venedig): Kriegszeitalter am Kreuzweg

Künstler Botero (vor seinem Folter-Triptychon, 2005 in Venedig): Kriegszeitalter am Kreuzweg

Foto: AP