Umstrittene Inszenierung Hallervorden weist Rassismus-Vorwürfe zurück

Gar nicht lustig: Für seine Inszenierung des Theaterstücks "Ich bin nicht Rappaport" muss sich Schauspieler und Theaterleiter Dieter Hallervorden herbe Vorwürfe gefallen lassen. Kritiker fühlen sich an rassistische "Blackface"-Aufführungen erinnert.  
Dieter Hallervorden mit dem Plakat von "Ich bin nicht Rappaport": "Ekelhaft!"

Dieter Hallervorden mit dem Plakat von "Ich bin nicht Rappaport": "Ekelhaft!"

Foto: Britta Pedersen/ dpa
vks/dpa