Sprachkritik "Opfer-Abo" ist das Unwort des Jahres 2012

Jörg Kachelmann hat die zweifelhafte Ehre, das Unwort des Jahres 2012 geprägt zu haben: In einem SPIEGEL-Interview sprach er davon, Frauen hätten in Vergewaltigungsprozessen ein "Opfer-Abo". Diese Formulierung rügte nun eine sprachkritische Jury.
Jörg Kachelmann: Seine Rede vom "Opfer-Abo" der Frauen ist das Unwort des Jahres

Jörg Kachelmann: Seine Rede vom "Opfer-Abo" der Frauen ist das Unwort des Jahres

Foto: dapd
feb/dapd/dpa