Wechsel zu Madsack Wolfgang Büchner soll leitende Position übernehmen

Der ehemalige SPIEGEL-Chefredakteur Wolfgang Büchner wechselt zur Mediengruppe Madsack. Dort soll er das Redaktionsnetzwerk Deutschland leiten und die digitale Transformation vorantreiben.
Wolfgang Büchner

Wolfgang Büchner

Foto: Michael Kappeler/ picture alliance / dpa

Wolfgang Büchner, der ehemalige Chefredakteur des SPIEGEL, wechselt vom Schweizer Ringier-Verlag zur Mediengruppe Madsack in Hannover. Der Medienkonzern teilte am Mittwoch mit, der 50-Jährige werde die Leitung des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND) übernehmen. Außerdem soll Büchner die digitale Transformation bei Madsack verantworten. Er wird den Titel "Chief Content Officer" tragen.

Derzeit ist Wolfgang Büchner noch Geschäftsführer der "Blick"-Gruppe des Ringier-Medienkonzerns in Zürich. Dort hieß es, Büchner werden das Unternehmen Ende Oktober 2016 verlassen.

Als Leiter des RND soll Büchner ab 1. Januar 2017 die Produktion überregionaler Inhalte für zahlreiche Madsack-Zeitungen (u.a. "Hannoversche Allgemeine Zeitung", "Leipziger Volkszeitung", "Märkische Allgemeine", "Ostsee-Zeitung") verantworten. Diese Aufgabe lag bisher bei Matthias Koch, der Mitglied der RND-Chefredaktion bleibt und künftig den Bereich Politik und Zeitgeschehen leitet. Über den Wechsel von Büchner nach Hannover hatte zuerst der Branchendienst "Horizont" berichtet . Das RND beliefert mehr als 30 Tageszeitungen mit einer Auflage von mehr als 1,1 Millionen Exemplaren.

Von September 2013 bis Dezember 2014 war Büchner Chefredakteur von SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE. Davor war er von 2010 bis 2013 Chefredakteur der Deutschen Presse-Agentur.

gia/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.