"Yps"-Comeback mit Urzeitkrebsen Ganz auf den Gimmick-Gag gesetzt

Comeback mit Gimmick: Das "Yps" begleitete viele Deutsche durch ihre Kindheit. Nun ist das legendäre Heft als Lifestyle-Magazin für erwachsene Kinder zurückgekehrt. Mit Urzeitkrebsen. Und sonst wenig.
"Yps" bei Facebook: Comeback mit Gimmick

"Yps" bei Facebook: Comeback mit Gimmick

Eine ramschfreie Kinderzeitschrift? Ist kaum zu bekommen. Denn "Yps" hat Generationen von Kindern in Deutschland begleitet und eine Plage vorweggenommen, unter der viele Eltern zu leiden haben: Gimmicks. Jeder größere Kiosk führt heute in Plastik eingeschweißte Magazinchen, denen irgendein Spielzeug-Schrott beiliegt. Zu den Comics, Ausmalseiten und Postern gibt's dann Mini-Klaviere, Glitzerschmuck oder Handy-Attrappen obendrauf. Beim "Yps" waren es oft nerdige Beilagen wie ein Mini-Ufo oder ein Super-Mikroskop - meist eher was für Jungs.

Und jetzt ist das 2000 eingestellte "Yps" zurück. Wieder einmal, denn in den letzten Jahren gab es mehrere Comeback-Versuche. Das neue "Yps" richtet sich jetzt aber an große Nerds. Genauer: an die kleinen Nerds von damals, die nun erwachsen sind, aber vielleicht nicht weniger nerdig. Männer im mittleren Alter also, aufgewachsen in den siebziger und achtziger Jahren.

Damals war das Gimmick ein "Yps"-Alleinstellungsmerkmal - und als bestes Gimmick galten die "Urzeitkrebse" (de facto: Fischfutter). Die lagen als Köder für nostalgische Heftkäufer schon im Jahr 2009 einer Einmal-Ausgabe des "Yps" bei - und sie tun es auch jetzt im Jahr 2012. Dazu kommen Interviews mit Ex-Schwimmstar Michael Groß oder dem - mittlerweile 77-jährigen - Abenteurer Rüdiger Nehberg. Helden von früher, die - wie die früheren "Yps"-Leser - doch ganz schön gealtert sind. Und was noch? Eine Pizzasäge. Autowerbung. Gadgets. Tja.

Sagen wir's so: Wer sich als "Yps"-Fan weigert erwachsen zu werden, muss dafür weder Zeit noch Geld noch den Rohstoff Papier verschwenden. Urzeitkrebse sind ja auch im gut sortierten Fachhandel für Aquarianer problemlos zu erwerben.

tdo

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.