Umstrittenes U-Bahn-Projekt in Thessaloniki »Wir haben schon genug Antikes in Griechenland«

Die U-Bahn in Thessaloniki ist ein Milliardenprojekt – doch bei den Bauarbeiten wurde eine antike Handelsstraße entdeckt. Jetzt ringt das Land darum, was wichtiger ist: der Fortschritt oder das kulturelle Erbe.
Von Giorgos Christides, Thessaloniki
Metro-Baustelle in Thessaloniki: »Wir haben schon genug Antikes in Griechenland«

Metro-Baustelle in Thessaloniki: »Wir haben schon genug Antikes in Griechenland«

Foto: Alexandros Avramidis
Via Egnatia: Beleg der Präsenz des Lebens in der Stadt

Via Egnatia: Beleg der Präsenz des Lebens in der Stadt

Foto:

Alexandros Avramidis

Bauarbeiter in den antiken Ruinen: Überreste von Läden und Goldschmiedewerkstätten

Bauarbeiter in den antiken Ruinen: Überreste von Läden und Goldschmiedewerkstätten

Foto: Alexandros Avramidis
Überbleibsel der Via Egnatia: »Man kann es nicht einfach abmontieren und dann wieder zusammensetzen«

Überbleibsel der Via Egnatia: »Man kann es nicht einfach abmontieren und dann wieder zusammensetzen«

Foto: Alexandros Avramidis
Übersetzung aus dem Englischen: Lilian-Astrid Geese