Künstlerin in der Theaterwelt Bildhauerin Gunilla Palmstierna-Weiss ist tot

Sie gestaltete Bühnenräume auf der ganzen Welt und arbeitete mit Regisseuren wie Ingmar Bergman oder Peter Brook: Nun ist die schwedische Bildhauerin Gunilla Palmstierna-Weiss im Alter von 94 Jahren gestorben.
Gunilla Palmstierna-Weiss 2016 in Berlin

Gunilla Palmstierna-Weiss 2016 in Berlin

Foto: Berliner Akademie der Künste / gezett / IMAGO

Die schwedische Bildhauerin, Bühnenbildnerin und Autorin Gunilla Palmstierna-Weiss ist mit 94 Jahren in Stockholm gestorben. Das teilte der Berliner Verbrecher Verlag mit. Noch vor wenigen Wochen hatte Palmstierna-Weiss die deutsche Fassung ihrer Memoiren »Eine europäische Frau« auf dem Literaturfestival Berlin vorgestellt.

Zusammenarbeit mit Ingmar Bergmann

Die Künstlerin wuchs in Österreich, Schweden und den Niederlanden auf. Sie arbeitete als Illustratorin, als Keramikerin schuf sie mehrere Kunstwerke an Bauten in Schweden und als Bühnenbildnerin gestaltete sie Bühnenräume auf der ganzen Welt. Zwischen 1966 und 1989 arbeitete sie mehrfach mit dem schwedischen Regisseur Ingmar Bergman und dem britischen Theaterregisseur Peter Brook zusammen.

Gunilla Palmstierna-Weiss war von 1964 bis zu seinem Tod 1982 mit dem deutsch-schwedischen Autor, Dramatiker, Maler und Filmemacher Peter Weiss verheiratet. Sie spielte in dessen Filmen und gestaltete Bühnen und Kostüme für seine Dramen. Nach Weiss’ Tod wurde sie zur wichtigsten Nachlassverwalterin des Schriftstellers.

Palmstierna-Weiss engagierte sich als Feministin und Aktivistin auch politisch, etwa zum Thema Abtreibung, sah sich aber nicht als Vorkämpferin. Ihre Memoiren erschienen 2013 unter dem Titel »Minnets spelplats« in Schweden und im September 2022 unter dem Titel »Eine europäische Frau« auch in Deutschland.

cpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.