Zur Ausgabe
Artikel 64 / 86

FERNSEH-QUIZ Gut geschmiert

»Ente gut -- alles gut«. Ein politisches Quiz mit Erich Helmensdorfer. ARD. Dienstag, 18. Januar, 20.15 Uhr (Farbe).
aus DER SPIEGEL 4/1972

Wenn die Erkennungsmelodie ertönt, schlagt auf dem Bildschirm eine Ente schnatternd den Takt dazu.

Das Federvieh, im Zeitungsjargon gleichbedeutend mit einer Falschmeldung, ist Wappentier einer neuen Fernseh-Quiz-Reihe, die der NDR am Dienstag dieser Woche eröffnen will. Unter dem Titel »Ente gut -- alles gut« soll dem Publikum einmal im Monat »politisches Wissen in unterhaltsamer Form« (NDR-Unterhaltungschef Harald Vock) nahegebracht werden -- moderiert von Erich Helmensdorfer, 51, der sich das so vorstellt:

Zu jeder (Live-)Sendung schicken zwei deutsche Regionalzeitungen je ein Rateteam (einen Redakteur und zwei Leser) ins Hamburger Farbstudio. Dort erwartet die Mannschaften ein seltsames TV-Programm »mit kritischen Untertönen« (Helmensdorfer).

Bei einer »Entenschau« verliest ein Nachrichtensprecher Nonsens-Meldungen und dementiert zum Beispiel das »Ondit«, die CDU habe den Kölner Dom als Echo-Raum gemietet, um bei den nächsten Wahlen »größere Resonanz zu finden«. Rainer Barzel wird, in einer Bildmontage« unter einem Auto liegend vorgeführt; doch, kommentiert der Sprecher, sei es falsch, daß der Parteichef »täglich das Öl wechselt. Richtig ist vielmehr, daß der Vorsitzende Barzel immer gut geschmiert fährt«.

Nach solchen Scherzen, nach Kabarett-Sketches, Dokumentarcollagen und manipulierten Politiker-Reden (etwa: Strauß spricht beim SPD-Parteitag) müssen die Quiz-Teilnehmer möglicherweise beantworten. wer Barzels Amtsvorgänger war -- leichte Fragen auf jeden Fall. Denn Helmensdorf er denkt an einen »Schulfunk für Erwachsene« und will sich »elitären Hochmut« nur privat, »als »FAZ«-Leser« gestatten.

Seine eigene Journalistenkarriere war denn auch volksnäher. Als Dolmetscher eines US-Reporters hatte Helmensdorfer 1945 bei den Nürnberger Kriegsverbrecher-Prozessen ersten Pressekontakt. Zwei Jahre später brach er sein Volkswirtschafts- und Jurastudium ab, um bei der Nachrichtenagentur »Dena« Depeschen zu redigieren.

Helmensdorfer berichtete von der Berliner Blockade und aus dem Bonner Parlament und ließ sich 1956 als Korrespondent der »Dena«-Nachfolgerin dpa nach Kairo schicken. Später moderierte er die regionale Münchner TV"Abendschau« sowie die ZDF-Magazinsendung »Heute« und war auch für eineinhalb Jahre Chefredakteur beim Münchner Boulevard-Blatt »tz«. Populär jedoch wurde Helmensdorfer als selbstgefälliger Schiedsrichter im meist sehr langweiligen BR-Quiz »Alles oder nichts« -- einer Spielwiese für Wissensmonomanen auf eng umgrenzten Fachgebieten. Fünf Jahre und 61 Folgen lang befragte er Metzgermeister. Finanzbeamte und Pastorenfrauen nach Vogeleiern und Napoleon, nach Hunden, Verdi oder Wilhelm Busch. Begeisterte Zuschauerinnen rühmten den Quizmeister für »Ihre herrlich trockene Art, Ihr unnachahmbares Schmunzeln«, und selbst der Evangelische Pressedienst nannte ihn »ein Labsal«.

Journalist Helmensdorfer ("Die Meinungsfreiheit ist mir das wichtigste") war aber als »Unterhaltungskasper« auf die Dauer nicht zufrieden und hatte auch Ärger im Münchner Funkhaus. Als sein »Alles oder nichts«-Vertrag auslief, die Fernsehchefs kein Interesse für das »Enten«-Projekt zeigten und ihm obendrein den Moderatoren-Job bei der »Abendschau« kündigten, setzte er sich nach Hamburg ab.

NDR-Unterhaltungschef Vock, der endlich einmal das Niveau seiner Programme anheben und nicht immer nur »Schwachsinn wie 'Musik aus Studio B'« verantworten möchte, war sofort bereit, zwölf Folgen des politischen Quiz zu produzieren. Gemeinsam mit Helmensdorfer, dem Regisseur Rainer Bertram und einigen freien Mitarbeitern forschte er in Bild- und Tonarchiven nach geeignetem Material und grenzte ab, wie »scharf die politischen Attacken in den Quiz-Beiträgen sein dürfen«.

Denn allzu kritisch sollen die »Enten« auch nicht werden. »Religion und Glauben«, sagt Helmensdorfer, »bleiben tabu.« Und daher ist eine Film-Montage, in der Papst Paul auf dem Petersplatz Antibabypillen in die Menge wirft, von Vock verworfen worden.

Mehr lesen über

Zur Ausgabe
Artikel 64 / 86
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.