Millionenschwere Rekonstruktion des Stadtschlosses Am Humboldt Forum bröckelt die barocke Fassade

Fast 700 Millionen Euro kostete das Prestigeobjekt, auch weil die Fassade teilweise dem alten Berliner Stadtschloss nachempfunden wurde: Nun löst sich am Humboldt Forum Putz.
Von einer Fensterrundung sind Teile des Putzes abgefallen

Von einer Fensterrundung sind Teile des Putzes abgefallen

Foto:

Anett Indyka / dpa

Die seit Baubeginn kritisierte barocke Fassade des Humboldt Forums in Berlin bröckelt. Nach den jüngsten Stürmen mussten deswegen Teile des Schlüterhofes gesperrt werden, wie die Stiftung Humboldt Forum am Samstag mitteilte. Demnach sind Teile des Putzes aus einer Fensterrundung abgefallen.

Man will nun die Ursachen dafür finden. Der Eingang zum Skulpturensaal, ein Portal in der Fassade mit einem Deckenvorsprung darüber, ist mit rot-weißen Ketten weiträumig abgesperrt. Im Hof davor liegen noch bis zu fünf Zentimeter große Brocken verstreut auf dem Boden.

Die Fassade des rund 680 Millionen Euro teuren Prestige-Objekts ist an drei Seiten des Gebäudes eine Rekonstruktion des historischen Stadtschlosses. Dafür waren rund 100 Millionen Euro von einer privaten Initiative gesammelt worden. Dies war Voraussetzung für den Bau des bis heute heftig umstrittenen Humboldt Forums.

Das vom Bund großzügig finanzierte Kultur- und Veranstaltungszentrum gestalten die Stiftung Preußischer Kulturbesitz mit zwei ihrer Museen, das Land Berlin, die Humboldt-Universität und die Stiftung Humboldt Forum. Gezeigt werden in dem 40.000 Quadratmeter umfassenden Gebäude Exponate aus Asien, Afrika, Amerika und Ozeanien sowie Objekte zur Geschichte Berlins.

fok/dpa
Mehr lesen über Verwandte Artikel